Ad hoc-Mitteilungen

Weiter keine Lösung für S21-Mehrkosten

Mann mit Tablet (Symbolbild).
Mann mit Tablet (Symbolbild). © metamorworks / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © metamorworks / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

STUTTGART (dpa-AFX) - Im Ringen um die Finanzierung der Mehrkosten für das Bahnprojekt Stuttgart 21 deutet sich auch in ersten offiziellen Verhandlungen keine Annäherung zwischen der Bahn und dem Land Baden-Württemberg Land an. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bekräftigte nach zweistündigen Gesprächen mit Bahnvorstand Volker Kefer am Montag, dass das Land nicht mehr als die zugesagten 930 Millionen Euro zahle. "Die Zuwendungen sind gedeckelt", fügte er nach dem Treffen in Stuttgart hinzu.

Dagegen mahnt die Bahn nach der prognostizierten Kostenexplosion ein grundsätzliches Bekenntnis des Landes zum Weiterbau des Projekts an. Manager Kefer sprach von einer "schwierigen Situation", Hermann davon, dass man sich im Kreise drehe. Eine für Ende Februar anberaumte Sitzung des Lenkungskreises der S-21-Projektpartner wird abgesagt./jug/DP/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX