Ad hoc-Mitteilungen

WDH: Deutsche Pfandbriefbank verdient vor Steuern mehr als erwartet - Dividende

Ein mehrstöckiges Gebäude (Symbolbild).
Ein mehrstöckiges Gebäude (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

(Ausgefallener Buchstabe im zweiten Absatz, erster Satz, ergänzt)

GARCHING (dpa-AFX) - Die Deutsche Pfandbriefbank hat im Corona-Jahr 2020 eigenen Angaben zufolge vor Steuern mehr verdient als von Analysten im Durchschnitt erwartet. Laut vorläufiger Zahlen sei im vergangenen ein Vorsteuerergebnis von 154 Millionen Euro erzielt worden, teilte der Konzern am Freitag mit. Nach den ersten neun Monaten waren es noch 106 Millionen gewesen.

Die Aktionäre des Finanzierers von Gewerbeimmobilien sollen nach einer Nullrunde auch wieder eine Dividende erhalten. Die für 2020 vorgeschlagenen 0,26 Euro je Aktie sind laut den Angaben der maximale Betrag gemäß der geltenden Empfehlung der Europäischen Zentralbank (EZB). Sollte die EZB nach dem 30. September 2021 höhere Ausschüttungen erlauben, werde diese Möglichkeit geprüft werden./mis/nas/stw

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX