Ad hoc-Mitteilungen

Vodafone stemmt sich gegen Billigkonkurrenz

Der deutsche Mobilfunk-Platzhirsch Vodafone will keine weiteren Marktanteilsverluste an die kleineren Anbieter hinnehmen. Mit neuen Angeboten wolle seine Firma Terrain zurückgewinnen, kündigt der Deutschland-Chef an.

Vodafone will nicht länger tatenlos dem Vormarsch der Billig-Konkurrenz von E-Plus und O2 zusehen. Wir wollen Marktanteile von den kleineren Anbietern holen", sagte der Deutschland-Chef des britischen Mobilfunkkonzerns dem Handelsblatt (Montagsausgabe), Jens Schulte-Bockum. Zu lange habe man sich damit abgefunden, dass Marge und Marktanteile schrumpfen und die Kleinen immer größer werden. Noch Ende der 90er-Jahre hatten Vodafone aber auch die Deutsche Telekom (Deutsche Telekom Aktie) Anteile am deutschen Mobilfunkmarkt von gut 40 Prozent. Doch mit aggressiven Preisen und attraktiven Flatrate-Angeboten konnten E-Plus und O2 mehr und mehr Kunden auf ihre Seite ziehen. Der Marktanteil der beiden Platzhirsche betrug zuletzt nur noch gut 30 Prozent. Auch die operative Rendite (Ebitda) geriet wegen der anhaltenden Preiskämpfe unter Druck.

Der seit Oktober 2012 amtierende Schulte-Bockum setzt seine Hoffnungen weniger auf neue Preisrunden als das mobile Internet. Mit Schnelligkeit, besserem Service und Netzqualität wolle Vodafone Kunden zurückgewinnen. Hintergrund ist der explodierende Datentransport von Bild-, Video- oder Musikdateien, ausgelöst durch Millionen verkaufter Smartphones und Tablets.

Der Schlüssel ist für Schulte-Bockum dabei der Ausbau des super-schnellen Mobilfunknetzes LTE. Darin investieren Vodafone aber auch die Deutsche Telekom Milliarden Euro. E-Plus will dagegen erst im Laufe des Jahres seinen Kunden LTE in großen Städten anbieten, auch Telefonica (Telefonica Aktie) Deutschland mit seiner Hauptmarke O2 hinkt beim Netzausbau hinterher.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt