Ad hoc-Mitteilungen

Verluste für den Dow Jones

Die Anleger in den USA machen Kasse. Nach dem Rekordhoch am Montag ist die Gelegenheit günstig Aktienanteile zu versilbern. Dow Jones & Co. kamen am Dienstag nicht voran.

Nach dem Rekordhoch des Dow Jones zum Wochenstart haben sich Anleger an der Wall Street am Dienstag zurückgehalten. Wegen der Ungewissheit über den weiteren Kurs der US-Notenbank lagen die wichtigsten Indizes im Minus. Zwar sagte Fed-Mitglied Narayana Kocherlakota, die Währungshüter müssten ihr Anleihenkaufprogramm nicht zurückfahren, sondern ausweiten. Doch diese Bemerkungen konnten Zweifel offensichtlich nicht ausräumen. Kocherlakota gehört zu den bekanntesten Befürwortern einer lockeren Geldpolitik.

Anleger sind besorgt, dass die Fed angesichts starker Konjunkturdaten bald ihr Kaufprogramm zurückfahren könnte. "Die Eindämmung der expansiven Geldpolitik liegt nun für Dezember wieder auf dem Tisch, und dies lädt zu Gewinnmitnahmen ein", sagte Chefökonom Peter Cardillo von Rockwell Global Capital.

Der Dow Jones ist am Dienstag mit einem Minus aus dem Handel gegangen. Der Leitindex sank um 0,2 Prozent auf 15.750 Punkte. Der breiter aufgestellte S&P 500 gab ebenfalls um 0,2 Prozent nach und beendete mit 1767 Stellen den Tag. Der Nasdaq-Index bewegte sich praktisch nicht und notierte bei 3919 Zählern. In Frankfurt schloss der Dax um 0,3 Prozent schwächer und stand bei 9076 Punkten.

An der Wall Street standen Papiere des Medienkonzerns News Corp (News Corp Aktie) im Mittelpunkt, zu dem etwa das "Wall Street Journal" gehört. Das Unternehmen gab einen Umsatzrückgang fürs erste Geschäftsquartal bekannt. Die Aktie verlor ein Prozent.

Dish Network gewann im abgelaufenen Quartal 35.000 zusätzliche TV-Bezahlabonnenten. Analysten hatten mit deutlich weniger gerechnet. Die Anteilsscheine legten um 5,4 Prozent zu.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt