Ad hoc-Mitteilungen

USA: Markit-Index signalisiert überraschend Schrumpfung im Dienstleistungssektor

Die US-amerikanische Flagge.
Die US-amerikanische Flagge. pixabay.com pixabay.com

LONDON (dpa-AFX) - Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex für den US-Dienstleistungssektor signalisiert für den Februar überraschend eine Schrumpfung der Aktivität. Der Indikator fiel von 53,4 Punkten im Vormonat auf 49,4 Punkte, teilte Markit am Freitag in London mit. Volkswirte hatten lediglich einen Rückgang auf 51,5 Punkte erwartet.

Dies ist ein Rekordtief. Allerdings wird der Indikator erst seit Februar 2017 erhoben. Ein Wert von unter 50 Punkten signalisiert einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität.

Stärker als erwartet eingetrübt hat sich auch die Stimmung in der Industrie. Hier fiel der Indikator von 51,9 Punkten im Vormonat auf 50,8 Zähler. Erwartet worden war ein Rückgang auf 51,5 Punkte.

Die Daten deuten laut IHS Markit auf eine deutliche Verlangsamung des Wirtschaftswachstums im Februar hin. Chefvolkswirt Chris Wiliamson sieht aber auch Hoffnungszeichen: "Die Februar-Umfrage zeigte jedoch auch eine bemerkenswerte Aufhellung der Geschäftsstimmung für das kommende Jahr, was den weit verbreiteten Optimismus widerspiegelt, dass sich die gegenwärtige Verlangsamung als kurzlebig erweisen wird."/jsl/jkr/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX