Ad hoc-Mitteilungen

US-Pharmagigant Merck treibt die Entwicklung von Corona-Therapien voran

Vergleich mehrerer Laborproben (Symbolbild).
Vergleich mehrerer Laborproben (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

KENILWORTH (dpa-AFX) - Der US-Pharmakonzern Merck plant die Entwicklung zweier Impfstoffe und eines Medikaments zur Behandlung des neuartigen Coronavirus. Wie das Unternehmen am Dienstag in Kenilworth mitteilte, habe Merck kürzlich die Rechte zur Entwicklung eines vielversprechenden antiviral wirkenden Medikamentenkandidaten erworben. Die Aktie des Pharmakonzerns legte vorbörslich um 2,5 Prozent zu.

Der an der Emory Universität entwickelte EIDD-2801 genannte Wirkstoff wirke ähnlich wie das von Gilead Sciences (Gilead Sciences Aktie) entwickelte Remdesivir. Jedoch könne es laut Merck-Chef Kenneth Frazier als Pille verabreicht werden. Es sei zudem leichter herzustellen und in großer Stückzahl zu produzieren.

Bei der Entwicklung von Impfstoffen konzentriere sich das Pharmaunternehmen auf Lösungsansätze, die bereits bei Ebola zum Ziel geführt hatten. "Wir verstehen wie er [der Impfstoff] sich verhält, wie man ihn herstellt und vervielfacht, weil wir mit dem Verfahren bereits Erfahrung haben", hieß es dazu vom Vorstandschef.

Frazier stellte zudem fest, dass sich das Unternehmen dazu verpflichtet sieht einen "bezahlbaren Zugang" zu Impfstoffen und Medikamenten sicherzustellen. Auch werde man kein Land bevorzugen und stattdessen zuallererst Beschäftigte in Gesundheitsberufen und andere Menschen mit hohem Risiko versorgen./ssc/knd/jha/

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX