Ad hoc-Mitteilungen

US-Anleihen starten mit leichten Kursverlusten

Candlestick-Charts auf einem Monitor (Symbolbild).
Candlestick-Charts auf einem Monitor (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com www.pixabay.com

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Donnerstag überwiegend mit moderaten Verlusten gestartet. Trotz wichtigen Notenbankenentscheidungen fielen die Reaktionen zum Handelsauftakt verhalten aus. Nachdem sowohl die Europäische Zentralbank (EZB) als auch die Bank of England ihre lockere Geldpolitik bestätigt hatten, überwog jedoch die Risikofreude der Investoren. So werden die US-Börsen im Plus erwartet, obwohl US-Regierung meldete, dass die Produktivität im vierten Quartal stärker als erwartet gesunken sei.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 31/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,27 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 1/32 Punkt auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,85 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 96 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,97 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren rutschten um 3/32 Punkte auf 91 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 3,18 Prozent./jkr/hbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX