Ad hoc-Mitteilungen

Urteil über Sparkassen-Rot auf 9. März verschoben

Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit (Symbolbild).
Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com www.pixabay.com

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Im Streit zwischen den deutschen Sparkassen und der spanischen Banco Santander (Santander Bank Aktie) über die Markenfarbe Rot hat das Bundespatentgericht seine Urteilsverkündung vom 28. Februar auf den 9. März verschoben. Die Sparkassen wollen den Spaniern die Verwendung der Signalfarbe auf dem deutschen Markt verbieten - diese haben im Gegenzug auf Löschung der Farbmarke beim Deutschen Patentamt geklagt.

Die an dem Verfahren nicht beteiligte Anwältin und Markenexpertin Anja Franke von der Münchner Patentkanzlei Grünecker sagte am Dienstag: "Das Löschen der Marke wäre ein GAU für die Sparkassen." Jede andere Bank könnte dann das gleiche Rot verwenden. Aber sie sehe für Santander nur geringe Chancen. Verbraucher seien an Farben als Kennzeichnung gewöhnt: Blau für die Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie), grün für die Dresdner, gelb für die Commerzbank (Commerzbank Aktie). Die Spanier könnten sich auch nicht auf ein älteres Recht in Deutschland berufen - ältere Rechte in Spanien reichten trotz EU nicht aus./rol/DP/edh

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX