Ad hoc-Mitteilungen

Unicredit folgt EZB-Rat: Dividende und Aktienrückkäufe erst wieder ab 2021

Ein Analyst beim Betrachten von Charts (Symbolbild).
Ein Analyst beim Betrachten von Charts (Symbolbild). © NicoElNino / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © NicoElNino / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

MAILAND (dpa-AFX) - Die italienische HVB-Mutter Unicredit schüttet nach der entsprechenden EZB-Vorgabe wie erwartet im laufenden Jahr keine Dividende aus und wird auch keine Aktien zurückkaufen. Ab 2021 will die italienische Bank dann aber die Hälfte des um Sondereffekte bereinigten Gewinns an die Aktionäre über Dividenden und den Rückkauf an Aktien ausschütten. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass die Europäische Zentralbank (EZB) die jüngste Empfehlung an die Banken in der Eurozone, im laufenden Jahr sowohl auf Dividenden als auch auf Aktienrückkäufe zu verzichten, nicht erneuert./zb/mis

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX