Ad hoc-Mitteilungen

Umfrage: Mehrheit der Polen ist für erneuerbare Energien

Die polnische Hauptstadt Warschau.
Die polnische Hauptstadt Warschau. pixabay.com pixabay.com

WARSCHAU (dpa-AFX) - Bei ihrer Energiewirtschaft setzt die polnische Regierung auf Kohle - rund 90 Prozent des polnischen Stroms wird mit Stein- oder Braunkohle produziert. Die Mehrheit der polnischen Bevölkerung dagegen würde erneuerbarer Energie den Vorrang vor Kohle- oder Atomstrom geben, geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CBOS im Auftrag der Umweltorganisation Greenpeace hervor. Insgesamt 89 Prozent hätten gerne mehr Strom aus erneuerbaren Quellen.

Danach unterstützen 70 Prozent der mehr als 1000 Befragten eine Energiepolitik, die vorrangig erneuerbare Energien nutzt, während 18 Prozent Kohle bevorzugten und 23 Prozent sich für Öl (Rohöl) und Gas aussprachen. Bei der Wahl von ein bis zwei möglichen Energieträgern setzten nur neun Prozent der Befragten auf Atomstrom.

Für Maciej Muskat, Direktor von Greenpeace Polska, sollten diese Ergebnisse auch ein Signal für die Regierung von Donald Tusk sein. "Die fortgesetzte Unterstützung eines Energiemix auf der Grundlage von Kohle muss aufhören", sagte er auf der UN-Klimakonferenz COP19 in Warschau. "Die Zeit ist da für einen starken politischen Willen, fossile Brennstoffe zu verringern und erneuerbare Energien anzunehmen."/czy/DP/zb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX