Ad hoc-Mitteilungen

Ukraine schließt weiteres Milliardenabkommen über Schiefergas ab

Die Flagge der Ukraine.
Die Flagge der Ukraine. pixabay.com pixabay.com

KIEW (dpa-AFX) - Der US-Rohstoffriese Chevron (Chevron Aktie) will mehr als sieben Milliarden Euro in die Schiefergas-Förderung in der finanziell schwer angeschlagenen Ukraine investieren. Vertreter des Konzerns unterzeichneten im Beisein von Staatschef Viktor Janukowitsch ein Abkommen über die Erschließung von schätzungsweise drei Billionen Kubikmetern Erdgas in den westukrainischen Gebieten Lwiw (Lemberg) und Iwano-Frankowsk. Das teilte die Präsidialkanzlei in Kiew am Dienstag mit. Von 2018 an sind jährliche Förderungen von bis zu zehn Milliarden Kubikmetern Gas geplant.

Zuvor hatte der niederländisch-britische Konzern Shell (Royal Dutch Shell A Aktie) ein milliardenschweres Abkommen über Lagerstätten im Osten der Ukraine abgeschlossen. Die Ex-Sowjetrepublik will damit auch unabhängiger von russischen Energielieferungen werden.

Die Führung in Kiew teilte unterdessen mit, dass sie mit der Zahlung ausstehender russischer Gasrechnungen begonnen habe. Der russische Staatskonzern Gazprom (Gazprom ADR Aktie) kritisierte hingegen, die Ukraine habe bisher weniger als ein Zehntel der geforderten 640 Millionen Euro für erfolgte Lieferungen beglichen./ast/bvi/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX