Ad hoc-Mitteilungen

Trump twittert wieder: Toyota-Aktie im Sinkflug

Der zukünftige US-Präsident Donald Trump attackiert nach Ford und General Motors jetzt auch Toyota und droht mit Strafzöllen. Das verunsichert Aktionäre.
Wird Toyota auf Trumps Forderungen eingehen?
Wird Toyota auf Trumps Forderungen eingehen? - © iStock.com/ KMoFoto

Das Zittern vor dem designierten US-Präsidenten Donald Trump geht weiter. Nach Ford und General Motors hat Trump jetzt auch den japanischen Autobauer Toyota angegriffen. Am gestrigen Donnerstag reagierte er bei Twitter auf den geplanten Bau einer neuen Fabrik des Autoherstellers in Mexiko: „Toyota Motor sagt, sie wollen eine neue Fabrik in Baja, Mexiko bauen, um dort Corollas für die USA zu produzieren. AUF KEINEN FALL! Baut die Fabrik in den USA oder zahlt einen deftigen Zoll.“

Toyota hatte geplant, die Produktion des Corolla von Kanada nach Mexiko zu verlegen – allerdings nach Guanajuato und nicht nach Baja, wo Toyota bereits seit 2002 Pick-ups produziert. Toyota reagierte mit einer Pressemeldung und betonte, dass durch den Neubau in Mexiko weder das Produktionsvolumen eingeschränkt noch die Anzahl der Mitarbeiter in den USA sinken werde. Auch der japanische Minister für Wirtschaft, Handel und Industrie, Hiroshige Seko, unterstützt Toyota laut der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo News.

Nicht nur Toyota betroffen

Vor kurzem hatte Trump bereits die beiden Autobauer Ford und General Motors aus ähnlichen Gründen attackiert. Ford hatte daraufhin seine Pläne für eine geplante Produktion in Mexiko eingestellt und bekannt gegeben, stattdessen in die Produktion im US-Bundesstaat Michigan investieren zu wollen. Von General Motors gab es bisher keine Reaktion. Auch andere Autohersteller produzieren in Mexiko: Neben anderen japanischen Herstellern wie Honda und Nissan gehören auch die deutschen Autobauer VW, Mercedes und BMW dazu.

Toyota-Aktie im Sinkflug

Toyota-Aktionäre reagierten gestern mit Verkäufen auf die Nachricht – die Aktie fiel bis zum Freitagmorgen rund 3,5 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs vom Mittwoch. Das Papier notiert in der Xetra-Handelsplattform zur Stunde bei rund 56 Euro. Bereits nach dem Wahlsieg Trumps Anfang November war die Toyota-Aktie eingebrochen, konnte sich aber seitdem wieder erholen.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.