Ad hoc-Mitteilungen

Ticketgeschäft hält Umsatzrückgang von CTS Eventim in Grenzen

Menschen feiern auf einem Konzert (Symbolbild).
Menschen feiern auf einem Konzert (Symbolbild). © PeopleImages / DigitalVision / Getty Images © PeopleImages / DigitalVision / Getty Images www.gettyimages.de

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Beim Tickethändler und Veranstalter CTS Eventim konnte der boomende Online-Tickethandel den Wegfall großer Tourneen nicht gänzlich wettmachen. Der Umsatz des im MDax notierten Konzerns ging im vergangenen Jahr um 0,5 Prozent auf 829,9 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Weil die lukrative Vermarktung von Tickets aber stärker wuchs als geplant, kletterte das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) um 7,4 Prozent auf 194,5 Millionen Euro. Die entsprechende Marge stieg um 1,7 Prozentpunkte auf 23,4 Prozent.

2016 verkaufte CTS Eventim auch dank Zukäufen in Südamerika und Skandinavien fast ein Viertel mehr Tickets über das Internet. Der etwas größere Bereich mit der Eventorganisation, in dem die Münchener die Planung, Organisation und Abwicklung von Konzertveranstaltungen und Festivals anbieten, ging jedoch wegen weniger Großtourneen zurück. Im laufenden Jahr will das Unternehmen auch insgesamt wieder zulegen. Die Aktie legte am Nachmittag rund 1,6 Prozent zu - Analysten hatten mit etwas weniger operativem Ergebnis gerechnet./men/jha/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX