Ad hoc-Mitteilungen

Textilimporte aus China deutlich gesunken

Die Flagge der Volksrepublik China.
Die Flagge der Volksrepublik China. pixabay.com pixabay.com

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - In Deutschland werden immer weniger Textilien aus China verkauft. Der Wert der Textilimporte aus China ist 2012 nach Angaben des Industrieverbands German Fashion um knapp zehn Prozent auf knapp 7,5 Milliarden Euro zurückgegangen. Damit sei China jedoch immer noch mit großem Abstand wichtigster Lieferant für Textilien nach Deutschland, berichtete der Branchenverband am Freitag in Düsseldorf. Mit Einfuhren von 2,84 Milliarden und 2,77 Milliarden Euro folgten die Türkei und Bangladesch auf den Plätzen zwei und drei, hieß es. Hintergrund der Entwicklung in China sei eine steigende Inlandsnachfrage und ein zunehmendes Gewicht anderer Industriezweige wie etwa der Elektronikbranche, sagte Verbandspräsident Gerd Oliver Seidensticker./uta/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX