Ad hoc-Mitteilungen

Telefonica verkauft tschechische Tochter wie erwartet für 2,5 Millarden Euro

Ein O2-Geschäft in Berlin. O2 gehört zu Telefonica Deutschland.
Ein O2-Geschäft in Berlin. O2 gehört zu Telefonica Deutschland. © tupungato / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images © tupungato / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

MADRID (dpa-AFX) - Die spanische Telefongesellschaft Telefonica (Telefonica Aktie) ist beim Abbau der Schulden einen Schritt weiter gekommen. Knapp 66 Prozent der Beteiligung an Telefonica Czech gehe für 2,5 Milliarden Euro an die Investmentgruppe PPF des Milliardärs Petr Kellner, teilte Telefonica am Dienstag in Madrid mit. Knapp fünf Prozent bleiben erst einmal bei Telefonica.

Der Schuldenberg der Spanier sinkt durch die Transaktion um 2,7 Milliarden Euro. Telefonica hatte Ende Juni knapp 50 Milliarden Euro an Verbindlichkeiten. Allerdings werde der Verkauf das Ergebnis im dritten Quartal mit 56 Millionen Euro belastet.

Über den bevorstehenden Verkauf der tschechischen Tochter hatte am Montag bereits die "Financial Times" berichtet. Der Telekomkonzern trennt sich derzeit von Randgeschäften, um seine Schlagkraft in den Kernmärkten zu erhöhen.

In Deutschland steht der Konzern kurz vor der 8,1 Milliarden Euro teuren Übernahme der KPN-Tochter E-Plus, die mit der Telefonica-Marke 02 zusammengelegt werden soll und damit der größte deutsche Mobilfunker wäre./zb/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX