Ad hoc-Mitteilungen

Telecom Italien will Schuldenlast mit Wandelanleihe drücken

Ein Direktwahl-Telefon (Symbolbild).
Ein Direktwahl-Telefon (Symbolbild). © Paul Bradbury/OJO Images/Getty Images © Paul Bradbury/OJO Images/Getty Images www.gettyimages.de

MAILAND (dpa-AFX) - Die finanziell angeschlagene Telecom Italia will mit einer milliardenschweren Wandelanleihe die Schuldenlast drücken. Wie der Konzern am Donnerstag in Mailand mitteilte, soll die Wandelanleihe ein Volumen von bis zu 1,3 Milliarden Euro haben. Die Verschuldung solle bis Ende des Jahres unter 27 Milliarden Euro sinken.

Im dritten Quartal blieb das Geschäft für den Konzern schwierig: Unter dem Strich verdiente er 505 Millionen Euro und damit 27,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Beim Umsatz ergab sich ein Rückgang um 8,8 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Die Gesellschaft litt insbesondere auf dem Heimatmarkt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging im Berichtszeitraum um 10,1 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro zurück. Analysten hatten etwas mehr Gewinn erwartet. Im Gesamtjahr rechnet der Konzern weiterhin mit einem Rückgang des EBITDA im mittleren einstelligen Prozentbereich./jha/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX