Ad hoc-Mitteilungen

TecDAX tritt auf der Stelle

Wertpapierkurse in einer Zeitung (Symbolbild).
Wertpapierkurse in einer Zeitung (Symbolbild). pixabay.com
Für den TecDAX-Index (TecDAX-Index) brachte der bisherige Aktienhandel heute kaum Bewegung. Zur Stunde liegt der Auswahlindex mit 0,15 Prozent ganz leicht im Plus.

Die Börsenteilnehmer am Aktienmarkt in Deutschland sind derzeit weder pessimistisch noch optimistisch gestimmt. Der TecDAX notiert lediglich um 0,15 Prozent besser als zum Handelsschluss des vorigen Handelstages. Das Börsenbarometer notiert bei 3.024 Punkten.

Die Top-Werte im TecDAX

Gut gelaufen sind unter den Wertpapieren im Index die Aktien von 1&1 Drillisch, Pfeiffer Vacuum und MorphoSys. Das Papier von 1&1 Drillisch (Drillisch Aktie) verzeichnet die stärkste Verteuerung. Es verteuerte sich um 2,51 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Vortag. Bewertet wird das Wertpapier aktuell am Aktienmarkt mit 25,30 Euro. Die 1&1 Drillisch AG ist einer der großen netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland mit Sitz im hessischen Maintal. Verteuert hat sich auch die Aktie von Pfeiffer Vacuum. Sie verteuerte sich um 1,65 Prozent gegenüber dem letzten festgestellten Kurs des vorigen Handelstages. Gegenwärtig wird das Papier an der Börse mit 159,70 Euro bewertet. MorphoSys notiert ebenfalls fester (plus 1,57 Prozent). Der Preis für das Wertpapier liegt zur Stunde bei 103,80 Euro.

Das sind die Schlusslichter im TecDAX

Am Ende des TecDAX rangieren derzeit die Papiere von Dräger, Siltronic und Carl Zeiss Meditec. Am Ende der Kursliste steht die Aktie von Dräger (Vorzugsaktie). Das Papier von Dräger (Vorzugsaktie) kostet aktuell 55,50 Euro. Das entspricht einem Abschlag von 3,31 Prozent. Deutlich verbilligt hat sich auch das Wertpapier von Siltronic. Es liegt mit 1,08 Prozent im Minus. Der Preis für die Aktie von Siltronic liegt gegenwärtig bei 77,00 Euro. Carl Zeiss Meditec notiert ebenfalls leichter (minus 0,67 Prozent). Zur Stunde kostet das Papier von Carl Zeiss Meditec 104,10 Euro.

Bisher ist die Bilanz des TecDAX im laufenden Kalenderjahr positiv. Das Plus seit Anfang Januar beträgt 23,40 Prozent. Wie der deutsche Leitindex Dax umfasst auch der TecDAX 30 Aktien. Es handelt sich um Titel, die in punkto Marktkapitalisierung (Streubesitz) und Orderumsatz auf die 30 DAX-Aktien folgen, unter der Voraussetzung, dass das jeweilige Unternehmen vornehmlich in einer Technologiebranche tätig ist. Der TecDAX wurde im Jahr 2003 eingeführt, nachdem die Deutsche Börse ihr früheres Marktsegment „Neuer Markt“ für Technologieunternehmen eingestellt und die Berechnung für dessen Index NEMAX 50 auslaufen ließ.

Dieser Text wurde von ARIVA.DE standardisiert erstellt.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: ARIVA.DE