Ad hoc-Mitteilungen

Streikbilanz: Noch mehr Lufthansa-Flüge ausgefallen

Ein Airbus der Lufthansa.
Ein Airbus der Lufthansa. pixabay.com pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Wegen der Streiks der Flugbegleiter hat die Lufthansa (Lufthansa Aktie) mehr Flüge absagen müssen als zunächst erwartet. Durch die Arbeitsniederlegungen der Gewerkschaft Ufo am Donnerstag und Freitag seien insgesamt 1500 Flüge annulliert worden, teilte Lufthansa in Frankfurt mit. 200 000 Menschen seien betroffen gewesen. Zuvor hatte die Lufthansa erklärt, die Streiks an den beiden Tagen hätten 1300 Flugstreichungen verursacht und 180 000 Menschen betroffen.

An diesem Samstag (9. November) solle der Flugbetrieb wieder "weitestgehend planmäßig" stattfinden, erklärte die Airline weiter. Dennoch könne es wegen der Streiks bei der Lufthansa-Kerngesellschaft noch zu "vereinzelten Flugausfällen oder Verspätungen kommen". Betroffene Fluggäste würden informiert. Zudem bot Lufthansa kostenlose Umbuchungen für Passagiere an, die am Donnerstag und Freitag in Frankfurt oder München von den Streiks betroffen waren./als/DP/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX