Ad hoc-Mitteilungen

Steinhoff-Aktie: 1 schlechte und 1 gute Neuigkeit

| Aufrufe: 1711

Nach einer zwischenzeitlichen Erholung geben Steinhoff (WKN: A14XB9)-Aktien seit Januar 2022 wieder nach. Ein Grund dafür sind die infolge der hohen Inflation steigenden Zinsen. Sie führen bei dem hoch verschuldeten Handelskonzern zu wachsenden Finanzierungskosten. Im ersten Geschäftshalbjahr (bis Ende März 2022) verursachten sie einen Konzernverlust von -413 Mio. Euro, der operative Gewinn erreichte hingegen 297 Mio. Euro. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Nettoverschuldung immer noch 10.235 Mio. Euro, während sie zum Geschäftsjahresende 2021 noch bei 8.117 Mio. Euro lag. Dem stand nur ein Kassenbestand von 1.125 Mio. Euro gegenüber. Die hohen Verbindlichkeiten sind derzeit also weiterhin das größte Problem des Konzerns.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Kurs:
Steinhoff Int. .
-0,21%
0,094  


Schließen

Bomben-News

Jetzt ist bei Infinity Stone Ventures alles möglich!
weiterlesen»