Ad hoc-Mitteilungen

Standeserhebung für Adidas: Aufstieg in den Euro Stoxx 50 steht kurz bevor

Wieder einmal gute Nachrichten für Adidas-Anleger: Nach dem Rekordaufstieg der letzten Monate rückt für den Sportartikelhersteller mit Sitz im mittelfränkischen Herzogenaurach die Aufnahme in den Euro Stoxx 50 in greifbare Nähe.
Adidas konnte Gewinn und Umsatz im dritten Quartal deutlich steigern.
Adidas konnte Gewinn und Umsatz im dritten Quartal deutlich steigern. - © Shutterstock.com / ricochet64

Ab Mitte September könnte Adidas Teil des Leitindex sein und somit zu den 50 größten Unternehmen der Eurozone gehören. Eine entsprechende Änderung würde die Index-Tochter Stoxx der Deutschen Börse nach ihrer jährlichen Sitzung zur Überprüfung der Indexzusammensetzung am heutigen Mittwoch nach New Yorker Handelsschluss (22 Uhr MEZ) bekanntgeben. Laut Experten stünden die Chancen für einen Aufstieg des Sportartikelherstellers jedoch gut.

Doch nicht nur Adidas darf auf eine Listung in dem renommierten Leitindex hoffen. Auch der niederländisch-belgische Supermarkt-Konzern Ahold Delhaize, dessen milliardenschwere Fusion im vergangenen Monat abgeschlossen wurde, gilt als Topkandidat für eine Aufnahme. Nichtsdestotrotz gibt es bei dem "Bäumchen, wechsle Dich"-Spiel des Leitindex auch Verlierer. Damit für beide Unternehmen ein Platz im Euro Stoxx 50 frei wird, müssen voraussichtlich der Einzelhandelsriese Carrefour und die krisengebeutelte Großbank Unicredit den Index verlassen. 

Weniger Klarheit scheint über einen potentiellen dritten Wechsel zu bestehen. Zuletzt hatte der kräftige Kurzzuwachs von CRH den irischen Baustoffe-Konzern auf der Anwärterliste nach oben katapultiert. Rund 10 Prozent legte die Aktie allein im letzten Monat zu. Leidtragender wäre der italienische Versicherer Generali, der seinen Platz im Index zum 19. September räumen müsste. Inwieweit sich die Veränderung erneut positiv auf den Kurs der aufsteigenden Aktien auswirken wird, nachdem die anstehenden Wechsel ziemlich vorhersehbar scheinen, bleibt abzuwarten. 

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.