Ad hoc-Mitteilungen

Stahlkocher rechnen 2013 noch nicht mit durchgreifender Erholung

Die Arbeit in einem Stahlwerk (Symbolbild).
Die Arbeit in einem Stahlwerk (Symbolbild). © mbz-photodesign / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © mbz-photodesign / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die deutsche Stahlindustrie rechnet im laufenden Jahr noch nicht mit einer durchgreifenden Erholung. Die Rohstahlproduktion werde sich lediglich geringfügig von 42,7 Millionen Tonnen auf 43 Millionen Tonnen erhöhen, teilte der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff, am Mittwoch bei der Handelsblatt-Jahrestagung "Stahlmarkt 2013" in Düsseldorf mit. Damit bleibe die Kapazitätsauslastung weiter unterdurchschnittlich. Im vergangenen Jahr war die Auslastung der Kapazitäten mit 84 Prozent auf den niedrigsten Stand seit 2009 gefallen. Im internationalen Vergleich stelle sich die Lage jedoch noch relativ gut dar, sagte Kerkhoff./uta/DP/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX