Ad hoc-Mitteilungen

Sicherheitswirtschaft: Private Kontrolldienste an Airports bewährt

Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bei der Arbeit (Symbolbild).
Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes bei der Arbeit (Symbolbild). © pixabay.com © pixabay.com

POTSDAM (dpa-AFX) - Die Zusammenarbeit von privaten Dienstleistern und der Bundespolizei an deutschen Flughäfen hat sich aus Sicht der Sicherheitswirtschaft bewährt. Die Polizei könne dort nicht alle Aufgaben - etwa zur Passagier- und Gepäckabfertigung - wahrnehmen, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW), Gregor Lehnert, am Donnerstag. Er äußerte sich zu Beginn der zweitägigen Luftsicherheitstage in Potsdam.

Lehnert wies zugleich Forderungen der beiden großen Polizeigewerkschaften zurück, die eine Bündelung der Sicherheitsaufgaben an den Airports in der Zuständigkeit des Bundes verlangen. Am Vortag der Konferenz hatte die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ihre Forderung nach einer neu zu gründenden Bundesanstalt für Luftsicherheit erneuert, die die Aufgaben privater Sicherheitsfirmen übernehmen sollte.

Nach Darstellung des BDSW-Chefs sprechen die von der Bundespolizei vorgelegten Zahlen für die Arbeit der privaten Dienstleister. So hätten private Luftsicherheitsassistenten im Vorjahr rund 41 000 verbotene Gegenstände bei den Passagierkontrollen festgestellt, darunter 891 Schusswaffen, fast 7000 Nachbildungen von Schusswaffen sowie 2400 Gegenstände aus Sprengstoff- und Munitionsteilen. Auch an allen anderen EU-Staaten seien fast ausschließlich private Sicherheitsfirmen tätig, so Lehnert. Weltweit seien sie an rund 600 Flughäfen im Einsatz./rey/DP/tos

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX