Ad hoc-Mitteilungen

Schwein, Rind, Geflügel: Schlachthöfe mit Rekordproduktion

Eine Kuh auf der Weide (Symbolbild).
Eine Kuh auf der Weide (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

WIESBADEN (dpa-AFX) - Deutschlands Schlachthöfe haben im vergangenen Jahr so viel Fleisch produziert wie noch nie. Mit 8,25 Millionen Tonnen wurde der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr (8,24 Mio Tonnen) nochmals leicht übertroffen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Binnen Jahresfrist nahm die Menge nach vorläufigen Zahlen um 4500 Tonnen zu.

Wie in den Vorjahren stellten die Betriebe vor allem Scheinefleisch her: Zwar wurden mit knapp 59,3 Millionen 63 400 weniger Schweine getötet als ein Jahr zuvor. Weil die Tiere jedoch im Durchschnitt ein höheres Gewicht hatten, nahm die Schweinefleischmenge zum Vorjahr um etwa 1000 Tonnen auf rund 5,57 Millionen Tonnen zu.

Genau umgekehrt war es bei Rindern: Von ihnen wurden mit fast 3,6 Millionen Tieren 16 400 mehr in gewerblichen Unternehmen geschlachtet als ein Jahr zuvor. Dennoch sank wegen des geringeren durchschnittlichen Gewichts die Schlachtmenge um 1800 Tonnen auf gut 1,13 Millionen Tonnen. Bei Geflügel legte die Produktion wieder zu: 1,53 Millionen Tonnen waren 4900 Tonnen mehr als im Jahr 2015./ben/DP/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX