Ad hoc-Mitteilungen

S&T-Aktie mit Kursgewinnen

Rechenzentrum mit Netzwerkservern.
Rechenzentrum mit Netzwerkservern. © Maxiphoto / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
Im Wertpapierhandel liegt die S&T-Aktie (S&T-Aktie) gegenwärtig im Plus. Zuletzt zahlten Investoren für das Wertpapier 21,10 Euro.

Ein Kursplus in Höhe von 54 Cent erfreut derzeit die Aktionäre von S&T. Bewertet wird das Papier aktuell am Aktienmarkt mit 21,10 Euro. Gegenüber dem SDAX (SDAX) liegt die S&T-Aktie damit vorn. Der SDAX kommt derzeit nämlich auf 11.921 Punkte. Das entspricht einem Plus von 0,65 Prozent. Mit dem heutigen Kursgewinn kommt der Anteilsschein von S&T ihrem bisherigen Allzeithoch näher. Dieses datiert vom 19. September 2018 und beträgt 28,06 Euro. Bis zu diesem Kurs müsste die Aktie zur Stunde noch 32,99 Prozent zulegen.

Das Unternehmen S&T

Der österreichische Technologiekonzern S&T AG ist mit rund 3.700 Mitarbeitern und Niederlassungen in mehr als 25 Ländern weltweit niedergelassen. Als Systemhaus ist das an der Deutschen Börse und im TecDAX gelistete Unternehmen einer der führenden Anbieter von IT-Dienstleistungen und Lösungen in Zentral- und Osteuropa. Führende internationale Großkonzerne setzen genauso auf S&T als Partner wie Klein- und Mittelunternehmen unterschiedlichster Branchen. Zuletzt hat S&T einen Jahresüberschuss von 45,0 Mio. Euro in den Büchern stehen. Der Konzern hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 991 Mio. Euro umgesetzt.

So steht's um die Konkurrenz

Um die Gunst der Kunden buhlt S&T in Konkurrenz zu anderen Unternehmen. Dazu gehört etwa Apple (Apple-Aktie). das Papier des Konzerns liegt derzeit mit 0,67 Prozent im Plus. Dagegen verbilligte sich das Wertpapier von HP (HP-Aktie). gegenwärtig steht bei der HP-Aktie ein Minus von 0,66 Prozent auf der Kurstafel in Frankfurt.

So sehen Analysten die S&T-Aktie

Das Wertpapier von S&T wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für S&T vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Analyst Tim Wunderlich geht in einer am Montag vorliegenden Studie davon aus, dass der IT-Dienstleister mit dem Barmittelzufluss positiv überraschen wird.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: ARIVA.DE