Ad hoc-Mitteilungen

ROUNDUP: Stahl-Tarifrunde im Nordwesten endet ergebnislos - Kein Angebot

Die Arbeit in einem Stahlwerk (Symbolbild).
Die Arbeit in einem Stahlwerk (Symbolbild). © mbz-photodesign / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © mbz-photodesign / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

GELSENKIRCHEN (dpa-AFX) - Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die rund 75 000 Beschäftigten der nordwestdeutschen Stahlindustrie ist am Donnerstag ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Bei dem Treffen in Gelsenkirchen legten die Arbeitgeber weiter kein Angebot vor.

Die Gewerkschaft IG Metall sprach daraufhin erste Streikwarnungen aus. "Ohne verhandlungsfähiges Angebot beim Geld, bei der Altersteilzeit und für die Auszubildenden gibt es Warnstreiks", sagte IG Metall-Verhandlungsführer Knut Giesler.

Der Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes Stahl, Helmut Koch, erklärte dazu: "Erst wenn bei den geforderten Verbesserungen des Anspruchs auf Altersteilzeit und den altersvorsorgewirksamen Leistungen für Auszubildende Lösungen gefunden sind, werden wir ein Angebot vorlegen können."

Die IG Metall fordert für die Beschäftigten der Branche in Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen 5 Prozent mehr Lohn. Zusätzlich will sie verbesserte Möglichkeiten für den Übergang in die Altersteilzeit erreichen. Die Arbeitgeber hatten vor Beginn der Tarifverhandlungen erklärt, die Konjunkturaussichten seien "keineswegs rosig".

Zu einer dritten Tarifrunde wollen sich Arbeitgeber und IG Metall am Dienstag (5. März) in Düsseldorf treffen. Vor der Verhandlung soll es dort eine Protestaktion der Stahlarbeiter geben, wie die Gewerkschaft ankündigte./hff/wbj/hro/DP/enl

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX