Ad hoc-Mitteilungen

ROUNDUP: Kopf-an-Kopf-Rennen bei neuen Spielekonsolen erwartet

Ein PlayStation 4-Controller von Sony.
Ein PlayStation 4-Controller von Sony. pixabay.com pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Marktforscher erwarten ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den neuen Spielekonsolen von Sony (Sony Aktie) und Microsoft (Microsoft Aktie). Die Rivalen bringen mit der Playstation 4 und der Xbox One nach mehr als sieben Jahren frische Modelle auf den Markt. Wegen des fast gleichzeitigen Starts im November falle eine Prognose über den Erfolg der Geräte komplex aus, erklärte am Dienstag Piers Harding-Rolls, Analyst der Beratungsfirma IHS. Bis zum Ende des Jahres dürfte Sony den Prognosen von IHS zufolge die Nase leicht vorn haben. Die Analysten erwarten 2,4 Millionen verkaufte Playstation 4 gegenüber 2,2 Millionen Xbox One weltweit.

Bis 2017 könne Sony wegen größerer Markenbekanntheit vor allem in Europa und Japan aber die Xbox One ausstechen, schätzt der IHS-Analyst. Insgesamt dürfte Sony bis dann 49 Millionen Geräte der Playstation 4 verkauft haben, den Prognosen zufolge würde Microsoft im gleichen Zeitraum auf 38 Millionen abgesetzte Xbox One kommen.

Microsoft habe dank der Xbox 360 die installierte Basis in den verangenen Jahren deutlich ausbauen können, betonte Harding-Rolls. 2005 sei das Vorgängermodell zum Ende des Jahres noch auf 1,2 Millionen Verkäufe gekommen. Sony gehe diesmal allerdings mit einem niedrigeren Preis an den Start. Das werde vor allem den Absatz in Nordamerika und Großbritannien antreiben, schätzt der Analyst. Beide Konsolen dürften zugleich von dem schwachen Start von Nintendos Wii U profitieren.

Die Playstation 4 und die Xbox One kommen beide noch in diesen November auf den Markt und treten unmittelbar gegeneinander an. Die Branche erhofft sich von den Geräten neuen Schwung für das Geschäft und neue Möglichkeiten bei der Entwicklung von Spielen./gri/DP/stb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX