Ad hoc-Mitteilungen

ROUNDUP: Dreitägige Streiks im Einzelhandel beendet - Fortsetzung folgt

Demonstranten bei einer Protestaktion (Symbolbild).
Demonstranten bei einer Protestaktion (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

BREMEN/OSTERHOLZ-SCHARMBECK (dpa-AFX) - Die erste Streikwelle im Einzelhandel in Niedersachsen und Bremen ist beendet. "Leider haben wir es nicht geschafft, dass die Läden schließen müssten", sagte Verdi-Streikleiterin Sandra Schmidt. Die Streikenden wollten nicht aufgeben. Da sich die Arbeitgeber weiterhin nicht bewegten, seien weitere Aktionen geplant, kündigte Schmidt an. Irgendwann im Dezember werde es einen landesweiten Streiktag geben. Die letzte Verhandlungsrunde war im Juni.

Die Arbeitgeber reagierten auf die Ankündigung weiterer Aktionen gelassen. "Wenn die Streiks so verlaufen, wie die jetzigen, ist für Händler und Kunden nichts zu merken", sagte der Bremer Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Wolfgang Brakhane. "Dennoch schadet das der Optik des Einzelhandels gerade im Weihnachtsgeschäft." Viele Sparten machten in dieser Zeit den meisten Umsatz des Jahres. Den Vorwurf der Gewerkschaft, sich nicht zu bewegen, wies Brakhane zurück. "Wir setzen uns sofort an den Verhandlungstisch, wenn die Gewerkschaft das will."

Verdi verlangt für die rund 300 000 Beschäftigten in Niedersachsen und Bremen einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde, 90 Euro brutto mehr im Monat für die Azubis und generell einen Euro mehr Gehalt pro Stunde. Mit bundesweit drei Millionen Beschäftigten ist der Einzelhandel der drittgrößte Arbeitgeber in Deutschland./ja/DP/she

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX