Ad hoc-Mitteilungen

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax verpasst Verlaufsrekord knapp

Frankfurter Innenstadt und Skyline (Symbolbild).
Frankfurter Innenstadt und Skyline (Symbolbild). © nantonov / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images © nantonov / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Freitag nur knapp einen Verlaufsrekord verpasst. Als anhaltende Kursstütze machten Börsenexperten die weltweit lockere Geldpolitik aus. Der deutsche Leitindex näherte sich seinem Rekordstand bei 9.193,98 Punkten aus der vergangenen Woche bis auf wenige Punkte. Zum Handelsende stand er noch 0,21 Prozent im Plus bei 9.168,69 Punkten, was immerhin den höchsten Schlussstand seiner Geschichte bedeutete. Auf Wochensicht verbuchte der Dax damit einen Gewinn von knapp einem Prozent. Der MDax stieg am Freitag um 0,08 Prozent auf 16.096,76 Punkte, während der TecDax 0,64 Prozent auf 1.153,22 Punkte gewann.

"Die Liquiditätsrally scheint noch nicht gelaufen zu sein", kommentierte Marktanalyst Jochen Intelmann von der Hamburger Sparkasse das Handelsgeschehen. "Einige Investoren haben ihre Aktienquoten wohl noch nicht hoch genug gefahren." Die entscheidenden Botschaften dafür sendeten noch immer die Notenbanken.

PORTOERHÖHUNG GIBT DEUTSCHER POST AUFTRIEB

Die Inflationsrate in der Eurozone war im Oktober auf 0,7 Prozent und damit auf den niedrigsten Stand seit fast vier Jahren gesunken. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt mit ihrer Geldpolitik einen Wert von knapp zwei Prozent an und hatte wenige Tage nach Veröffentlichung der ersten Schätzung zu den Oktober-Verbraucherpreisen den Leitzins auf ein Rekordtief gesenkt. Derweil gaben schwache amerikanische Konjunkturdaten der designierten US-Notenbankchefin Janet Yellen Rückendeckung, die sich für eine weiter lockere Geldpolitik ausgesprochen hatte, um die Wirtschaft zu stützen.

Bei der Deutschen Post sorgten die zum Jahreswechsel geplanten Portoerhöhungen für Kursgewinne von 1,63 Prozent. Damit belegten die Aktien einen der vorderen Plätze im Dax. Die Bonner haben bei der Bundesnetzagentur höhere Preise für Standardbriefe und Pakete beantragt. Die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW Aktie) (VW) gewannen dank Absatzzahlen für den Oktober 0,62 Prozent - diese zeigten, dass der Autobauer weiter auf Rekordkurs ist. Zudem sehen die Wolfsburger Anzeichen für eine Stabilisierung auf dem europäischen Markt.

GSW FEST: LETZTE ZAHLENVORLAGE VOR ÜBERNAHME

Für die GSW-Papiere ging es nach Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres um 1,30 Prozent hoch. Der letzte Bericht des MDax-notierten Immobilienkonzerns vor der Übernahme durch Konkurrent Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) belegte eine solide Geschäftsentwicklung. Die Aktien von Deutsche Wohnen rückten um 1,93 Prozent vor. Dagegen büßten die Cancom-Titel im TecDax 2,31 Prozent ein. Hier belasteten Details zur seit Oktober geplanten Kapitalerhöhung, welche das Systemhaus vor dem Hintergrund des Übernahmeangebots für die Kölner Pironet NDH durchführen will.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 0,03 Prozent fester bei 3.054,53 Punkten. In Paris und London legten die nationalen Indizes ebenfalls zu. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Handelsende moderat im Plus.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,39 Prozent am Vortag auf 1,38 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 134,06 Punkte. Der Bund- Future verlor 0,06 Prozent auf 141,61 Punkte. Der Euro stand bei 1,3482 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3460 (Donnerstag: 1,3436) Dollar (Dollarkurs) festgesetzt und der Dollar damit 0,7429 (0,7443) Euro gekostet./gl/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX