Ad hoc-Mitteilungen

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax schwächelt nach sechs Tagen mit Gewinnen

Bulle vor dem Eingang der Frankfurter Börse.
Bulle vor dem Eingang der Frankfurter Börse. © Nikada / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images © Nikada / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach sechs freundlichen Handelstagen in Folge hat der Dax am Gründonnerstag einen kleinen Teil seiner Gewinne abgeben. Im frühen Geschäft sank er um 0,26 Prozent auf 12 121,16 Punkte, war allerdings zur Wochenmitte noch auf ein neues Halbjahreshoch geklettert. In der Karwoche legte das Börsenbarometer damit bislang um ein Prozent zu.

Der MDax verlor am Donnerstagmorgen 0,45 Prozent auf 25 682,02 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx gab um 0,15 Prozent auf 3472,47 Punkte nach. Die seit ein paar Handelstagen gedämpftere Stimmung an der New Yorker Wall Street und die Schwäche an Asiens Börsen am Donnerstag strahle nun wohl auf die europäischen Märkte aus, sagte Marktanalyst Michael Hewson von CMC Markets.

Auch Portfolio-Manager Thomas Altmann von QC Partners sprach von leichten Gewinnmitnahmen vor den Osterfeiertagen. Er verwies dafür auch auf den wegen Ostern um einen Tag vorgezogenen Verfallstermin von Optionen an den Terminbörsen. Die Marke von 12 000 Punkten im Dax gelte als Dreh- und Angelpunkt. "Einige dürften Interesse daran haben, den Dax deutlich nach oben oder unten zu bewegen", glaubt er.

Bevor im Tagesverlauf die viel beachteten Stimmungsdaten der Einkaufsmanager in den USA (PMI) eine Indikation für die allgemeine Wirtschaftssituation liefern, standen hierzulande vor allem Unternehmen aus der zweiten Reihe im Blick.

Dass womöglich die Übernahme von Osram durch die Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle wackelt, brachte die Aktien des Lichtspezialisten mit minus 6,1 Prozent unter Druck. Das "Manager Magazin" schrieb unter Berufung auf Insider, das Vertrauen in den Investment- und Finanzierungscase sei erheblich gesunken.

So startete der Pharma- und Laborausrüster Sartorius überraschend stark in das Jahr 2019 und übertraf durchweg die Erwartungen von Analysten. Die im MDax gelistete Vorzugsaktie zeigte sich allerdings ohne klare Richtung und pendelte zwischen Gewinnen und leichten Verlusten. Zuletzt zeigte sie sich unverändert bei 152,10 Euro.

Der Telekomausrüster Adva Optical Networking erzielte im ersten Quartal zwar einen Gewinn und auch der Umsatz legte zu, doch am Morgen stürzten die Papiere regelrecht ab. Bis zu 18 Prozent ging es abwärts, was am Markt vor allem mit Gewinnmitnahmen nach dem zuletzt starken Lauf der Aktien begründet wurde.

Für die Anteile des Onlinehändlers Zooplus (zooplus Aktie) ging es dagegen um 3,7 Prozent nach oben. Trotz starker Zuwächse bei den Eigenmarken war Zooplus vergleichsweise verhalten in das Jahr gestartet, verwies aber auf eine Beschleunigung beim Zugewinn neuer Kunden im ersten Quartal.

Studien bewegten ebenfalls: Die Aktien der Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) , die von der Deutschen Bank nun zum Kauf empfohlen werden, legten um 1,3 Prozent zu. Die Anteile von Nordex verloren zugleich 2,3 Prozent. Hier hatte die Investmentbank Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) ihre Kaufempfehlung einkassiert. Nach dem kräftigen Kursanstieg seit Anfang Dezember von mehr als 70 Prozent sei das weitere Aufwärtspotenzial begrenzt, lautete die Begründung./ck/mis

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX