Ad hoc-Mitteilungen

Rohöl: Der OPEC mangelt es an Disziplin

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Die Ölpreise haben am Mittwoch etwas zugelegt und damit einen Teil der Verluste vom Vortag aufgeholt. Zuletzt notierte Brent bei rund 62 Dollar je Barrel. Experten erklärten den Anstieg mit Aussagen des OPEC-Generalsekretärs Mohammad Barkindo. Dieser betonte, dass Mitgliedstaaten des Ölkartells gemeinsam mit verbündeten Förderländern begonnen haben, eine beschlossene Kürzung der Fördermenge umzusetzen.

Allerdings scheint es bei einigen Ländern an der nötigen Disziplin zu mangeln. Der Irak hatte zugesagt, seine Ölproduktion um 141.000 Barrel pro Tag zu reduzieren, berichtet die Commerzbank. Industriekreisen und Schifffahrtsdaten zufolge hätten die Ölexporte aus den südlichen Häfen in den ersten drei Januarwochen aber bei fast 3,6 Mio. Barrel pro Tag gelegen und damit nur geringfügig unter den Rekordwerten im Dezember. „Ohne eine konsequente Umsetzung der Produktionskürzungen droht der Ölmarkt überversorgt zu bleiben“, warnten die Analysten.

Allerdings könnte die US-Ölproduktion wegen der im vierten Quartal deutlich gesunkenen Preise weniger als erwartet zulegen. So ist die Bohraktivität bereits seit einigen Wochen rückläufig. Gestern berichtete die US-Energiebehörde, dass sie für Februar nur noch einen Anstieg der Schieferölproduktion um 63.000 Barrel pro Tag erwartet. Das wäre laut Commerzbank der geringste Zuwachs seit neun Monaten.

""

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.