Ad hoc-Mitteilungen

Rösler steht zu Finanztransaktionssteuer

Mann mit Wirtschaftszeitung (Symbolbild).
Mann mit Wirtschaftszeitung (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) stellt die von Regierung und Opposition verabredete Finanztransaktionssteuer nicht infrage. "Wir stehen grundsätzlich zu der Vereinbarung", sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministers am Montag in Berlin. Es gebe aber noch Fragen, die geprüft werden müssten. Wichtig sei, dass Kleinanleger geschützt seien. In der FDP gibt es erhebliche Kritik am Vorschlag der EU-Kommission.

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, die Bundesregierung wolle die Steuer so rasch wie möglich und werde bei den Beratungen in Brüssel mit einer "einheitlichen Position" auftreten. Auch Seibert betonte, es müssten noch einige Punkte geklärt werden. Das Finanzministerium erklärte, der angepeilte Termin zur Einführung der Steuer zum 1. Januar 2014 sei sehr ambitioniert./tb/DP/jkr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX