Ad hoc-Mitteilungen

Rheinmetall kämpft gegen Corona

Für Rheinmetall-Aktionäre ging es nicht erst mit der Covid-19-Pandemie abwärts. Schon seit dem im September 2019 erreichten Hoch schwächelt die Aktie (56,64 Euro; DE0007030009).
Armin Papperger, Vorsitzender des Bereichsvorstands Defence der Rheinmetall AG
Armin Papperger, Vorsitzender des Bereichsvorstands Defence der Rheinmetall AG - Foto: Fabian Strauch/dpa

Bis Februar ging es fast 20% abwärts, Corona schickte sie dann weitere 55% in den Keller. Seither konnte sich das Papier zwar wieder spürbar erholen, doch noch immer notiert es so tief wie seit 2016 nicht mehr.

Dabei ist der Technologie-Konzern für die Krise gut gerüstet: Der Free Cashflow stieg im vergangenen Jahr auf 314 Mio. (2018: -35 Mio.) Euro und der Auftragsbestand übertraf mit 10,8 Mrd. Euro (+19,8%) erstmals die Marke von 10 Mrd. Euro. Anfang April vermeldeten die Düsseldorfer eine Bestellung von Artillerie-Munition für über 70 Mio. Euro. Als führender Ausrüster der Bundeswehr sieht sich das MDAX-Unternehmen außerdem in der Verantwortung, die Regierung im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen. In China konnte es Lieferquellen für Schutzausrüstung erschließen und den Bundesbehörden bis zu 6 Mio. Atemschutzmasken besorgen. Auch die Herstellung von Desinfektionsmittel will CEO Armin Papperger prüfen.

Mit Spannung erwarten wir daher die Q1-Zahlen, die am 8.5. veröffentlicht werden. An der Dividende, die für 2019 um 14,3% auf 2,40 Euro erhöht wurde, hält der Vorstand fest (Rendite: 4,2%). Die HV wurde auf den 19.5. verlegt und findet virtuell statt.

Da wir auf dem aktuellen Kursniveau mehr Chancen als Risiken sehen, raten wir wieder zum Einstieg bei Rheinmetall. Stopp: 45,30 Euro.

Anzeige

Mit PLATOW Börse zum Depoterfolg - 4 Wochen testen, dann 30% Rabatt

PLATOW Börse ist der kompetente Berater für Ihre Aktienanlage. Der Schwerpunkt liegt auf dem deutschen Aktienmarkt, ergänzt um die besten Investments aus Westeuropa und den USA.

Dieser Bericht ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird keine Haftung übernommen.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.