Ad hoc-Mitteilungen

Renault-Verwaltungsrat will Freitag über Unternehmensführung befinden

Ein Renault Clio.
Ein Renault Clio. pixabay.com pixabay.com

BOULOGNE-BILLANCOURT (dpa-AFX) - Nach Gerüchten um das Renault (Renault Aktie) -Management will der französische Autobauer an diesem Freitag überraschend über die Unternehmensführung befinden. Der Verwaltungsrat komme am Freitagmorgen zusammen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Danach werde es eine Mitteilung geben. Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, dass Renault-Präsident Jean-Dominique Senard dem Verwaltungsrat des Unternehmens die Ablösung von Generaldirektor Thierry Bolloré vorschlagen wolle. Das nächste Treffen des Top-Managements war eigentlich erst für den 18. Oktober geplant.

Der französische Staat hatte sich am Mittwoch demonstrativ hinter Senard gestellt. Es werde Senard vertraut, die richtigen Entscheidungen zur Führung des Konzerns zu treffen, sagte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire nach Angaben seines Ministeriums in Luxemburg. Der Staat hat bei Renault eine wichtige Rolle, da er 15 Prozent der Anteile hält.

Bolloré ist bei Renault für das operative Geschäft zuständig. Der Manager war schon unter dem früheren Konzernchef Carlos Ghosn die Nummer Zwei bei dem Traditionshersteller. Ghosn, der Architekt des Autobündnisses zwischen Renault und dem japanischen Hersteller Nissan , war Ende vergangenen Jahres wegen angeblichen Verstoßes gegen Börsenauflagen in Japan festgenommen worden. Er wurde seither mehrmals wegen weiterer angeblicher Vergehen angeklagt und kam dann auf Kaution aus der Untersuchungshaft.

Nach der Verhaftung war das von ihm geschaffene und kontrollierte französisch-japanische Autobündnis zwischen Renault, Nissan und Mitsubishi (Mitsubishi Aktie) in eine schwere Krise geraten. Senard, früherer Chef des Reifenherstellers Michelin (Michelin Aktie) , war bei Renault zur Hilfe gerufen worden, um das Unternehmen nach dem Rückzug von Ghosn zu führen./nau/DP/fba

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX