Ad hoc-Mitteilungen

Ratiopharm-Mutter Teva Pharmaceutical mit weniger Gewinn - Generika-Konkurrenz

Eine Chemikerin im Labor. (Symbolbild)
Eine Chemikerin im Labor. (Symbolbild) © xubingruo / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © xubingruo / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de

JERUSALEM (dpa-AFX) - Der weltweit größte Hersteller von Nachahmermedikamenten Teva Pharmaceuticals hat im vierten Quartal eine geringere Nachfrage sowie den Ablauf von eigenen Patenten deutlich zu spüren bekommen. Der um Sonderaufwendungen bereinigte Gewinn sei um 19 Prozent auf 1,1 Milliarden US-Dollar zurückgegangen, wie die Ratiopharm-Mutter am Donnerstag mitteilte. Der Gewinn je Aktie betrug damit 1,32 Dollar, nach 1,59 Dollar (Dollarkurs) je Anteilsschein ein Jahr zuvor. Damit verfehlte Teva leicht die Schätzungen der Analysten.

Die Erlöse fielen vor allem aufgrund einer rückläufigen Nachfrage nach Nachahmer-Medikamenten in Nordamerika um 7,5 Prozent auf 5,25 Milliarden Dollar. Trotz des Ergebnisrückgangs will das Unternehmen aus Jerusalem den Aktionären eine höhere Dividende zahlen.

Der Stada-Konkurrent leidet vor allem darunter, dass einige Patente wie etwa für das Medikament Provigil gegen Schlafstörungen ausgelaufen sind. Zudem belasteten Preiskürzungen für Nachahmermedikamente im Zuge von Gesundheitsreformen in Europa die Bilanz./mne/jha/fbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX