Ad hoc-Mitteilungen

Ramsauer: Stuttgart 21 'auf Null zurückstellen' geht nicht

Der Deutsche Bundestag in Berlin.
Der Deutsche Bundestag in Berlin. pixabay.com pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hält eine Fortsetzung des Bahnprojekts Stuttgart 21 trotz erheblicher Mehrkosten für richtig. "Im Augenblick sieht es danach aus, als sei ein Weiterbau unter Minimierung der noch absehbaren Kosten der sinnvollste Weg", sagte Ramsauer am Dienstag im ARD-"Morgenmagazin". "Die Frage ist ja nicht, kann man auf Null zurückstellen, weil das geht überhaupt nicht." Zu klären sei vielmehr: "Wie kann man aus der jetzigen Situation für das Unternehmen Bahn und für die Lösung der Verkehrsprobleme im Großraum Stuttgart das Beste herausholen."

Ramsauer befürwortete, dass der bundeseigene Konzern wegen der Kostenexplosion auf die anderen Projektpartner Stadt und Land Baden- Württemberg zugehe. "Die Verträge sagen klipp und klar: Wenn Kosten ausufern, müssen alle Partner an einen Tisch." Daher sei es legitim, dass die Bahn als Hauptbauherr mit den Partnern spreche, wie man aus dieser Misere gut herauskomme. Die Bahn hatte im Dezember mitgeteilt, dass der Finanzrahmen um 1,1 Milliarden Euro auf 5,6 Milliarden Euro erhöht werden muss. Hinzu kommen Risiken von 1,2 Milliarden Euro./sam/DP/zb

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX