Ad hoc-Mitteilungen

Pro Sieben kauft Tribute von Panem komplett

Zwei Millionen Zuschauer können nicht irren: Der Kinofilm Die Tribute von Panem war in Deutschland sehr erfolgreich. Deswegen hat sich Pro Sieben Sat 1 die Rechte an sämtlichen Nachfolgern gesichert.

Deutschlands größte Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 hat in Hollywood den Kassenknüller The Hunger Games eingekauft. Der Unterföhringer Konzern hat mit dem unabhängigen, börsennotierten Hollywood-Produzenten Lionsgate einen entsprechenden Vertrag geschlossen. Damit sicherte sich das MDax-Unternehmen die Rechte am dritten und vierten Teil des Fantasythrillers. Innerhalb von vier Wochen haben wir die Verhandlungen abgeschlossen, sagte Rüdiger Böss, Einkaufschef von Pro Sieben Sat 1, dem Handelsblatt (Donnerstagsausgabe).

Die Sendergruppe hatte bereits 2012 von Lionsgate die ersten beiden Teile eingekauft und damals ein Vorkaufsrecht erworben. Die Verfilmung des Bestsellers Die Tribute von Panem  Tödliche Spiele erwies sich als Publikumsmagnet. Der erste Teil der Science-Fiction-Serie mit dem Titel Die Tribute von Panem  The Hunger Games lockte in Deutschland mehr als zwei Millionen Besucher in die Kinos.

Pro Sieben hat von Lionsgate die deutschsprachigen Rechte für das frei empfangbare TV und für Online-Videotheken zusammen mit Studiocanal, der Fernsehtochter des französischen Medien- und Telefonkonzerns Vivendi (Vivendi Aktie), erworben. Zu dem Filmpaket gehört auch noch der Facebook-Thriller Xoxo und die Verfilmung des Bestsellers Das Glashaus. Über den Preis wollte Böss keine Auskunft geben. Marktexperten gehen von einem siebenstelligen Betrag aus.

Mit Hollywood ist Pro Sieben Sat 1 gut im Geschäft. Der Konzern besitzt Lieferverträge mit Warner Bros., Paramount, Fox und CBS (CBS Aktie). Das Studio Sony (Sony Aktie) haben die Unterföhringer zuletzt aber an den Konkurrenten RTL verloren.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: Handelsblatt