Ad hoc-Mitteilungen

Prime Standard | Intershop will in der Cloud wachsen

Die Cloud- und Subscription-Erlöse erhöhten sich im Berichtszeitraum kontinuierlich von Quartal zu Quartal um insgesamt 20 % auf 5,4. Mio. Euro (Vorjahr: 4,5 Mio. Euro). Gleichzeitig führte die Umstellung zu einem maßgeblichen Rückgang bei den Lizenzerlösen um 54 % auf 2,4 Mio. Euro (Vorjahr: 5,2 Mio. Euro). Dem steht ein hoher Auftragseingang im Cloud-Geschäft gegenüber. Allein im Schlussquartal stieg dieser im Vergleich zum dritten Quartal um 3,0 Mio. Euro auf 4,0 Mio. Euro. Auf das Gesamtjahr 2018 bezogen erhöhte sich der Auftragseingang im Cloud-Geschäft um 238 % auf 7,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,1 Mio. Euro). Die Wartungserlöse blieben mit 8,1 Mio. Euro stabil (Vorjahr: 8,0 Mio. Euro). Die Serviceerlöse sanken um 15 % auf 15,2 Mio. Euro (Vorjahr: 18,0 Mio. Euro).

Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG: "2018 war ein Jahr mit Licht und Schatten und die Cloud-Transformation hat unsere Geschäftsentwicklung zweifelsohne belastet. Aber der Markt hat sich in 2018 weiter deutlich in Richtung Cloud verschoben und unser neues hochskalierbares Commerce-as-a-Service-Angebot hat bereits eine sehr gute Resonanz erfahren. Nach einem Jahr der Transformation werden wir nun in 2019 unseren Cloud-Ansatz vollumfänglich implementieren, die Anzahl unserer Cloud-Kunden erheblich steigern und auf den Wachstumspfad zurückkehren."

Im Zuge des Transformationsprozesses war das Gesamtjahr 2018 auch durch negative Ergebniseffekte geprägt. Die Bruttomarge verringerte sich um 11 Prozentpunkte auf 38 %. Die Cloud-Marge stieg von 32 auf 37 %. Die betrieblichen Aufwendungen erhöhten sich um 4 % auf 17,8 Mio. Euro. Dabei stiegen die Kosten im Bereich Marketing und Vertrieb um 16 % auf 9,6 Mio. Euro. Die Kosten für Forschung und Entwicklung verringerten sich um 8 % auf 4,7 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten sanken um 6 % auf 3,5 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich insgesamt auf -5,9 Mio. Euro (Vorjahr: 0,4 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) kam auf -3,7 Mio. Euro (Vorjahr: 2,8 Mio. Euro). Das Periodenergebnis nach Steuern betrug -6,7 Mio. Euro (Vorjahr: -0,7 Mio. Euro).{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel}

Die Bilanzsumme des Intershop-Konzerns sank zum Bilanzstichtag, dem 31. Dezember 2018, um 10 % auf 22,7 Mio. Euro. Die liquiden Mittel reduzierten sich auf 7,2 Mio. Euro (Vorjahr: 8,9 Mio. Euro). Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im Berichtszeitraum -4,1 Mio. Euro nach 1,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die Eigenkapitalquote lag mit 60 % zum Bilanzstichtag auf einem weiterhin hohen Niveau. Intershop beschäftigte zum Jahresende 2018 weltweit insgesamt 339 Mitarbeiter.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.