Ad hoc-Mitteilungen

Prime Standard | Bastei Lübbe bereit zur Ernte

Der Konzern erzielte im Zeitraum vom 1. April bis zum 30. Juni 2019 einen Umsatz von 21,2 Mio. Euro (Vorjahr 20,8 Mio. Euro). Das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuer (EBIT) verbesserte sich auf 1,5 Mio. Euro verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von
-1,4 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 7,0 % (Vorjahr: -6,8 %).

"Die Konzentration auf das Kerngeschäft und die angepasste Kostenstruktur haben unseren Verlag wieder auf Kurs gebracht, unsere Maßnahmen fangen an, sich auszuzahlen", erläuterte Carel Halff, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG anläßlich der Halbjahreszahlen. Umsatztreiber im ersten Quartal war vor allem das Segment "Buch". Hier stieg der Umsatz von 15,6 Mio. Euro auf 16,7 Mio. im Vergleich zum Vorjahresquartal.

"Erheblichen Anteil an der positiven Entwicklung haben die großen Erfolge in allen Verlagssparten", stellte Klaus Kluge, Programm- und Marketing-Vorstand, damals fest. Wesentlich zum Ergebnis beigetragen hat der erfolgreiche Start von "Ruperts Tagebuch", das neue Kinderbuch des amerikanischen Bestsellerautors Jeff Kinney aus dem Universum seiner "Gregs Tagebuch"-Reihe. In der Belletristik verzeichnet Petra Hülsmann mit ihrem Roman "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" große Erfolge, bei den Sachbüchern ist es Dieter Nuhr mit seinem Titel "Gut für Dich - Ein Leitfaden für das Überleben in hysterischen Zeiten" und bei LYX sind es die Romane der beiden Autorinnen Mona Kasten mit "Hope Again" und Bianca Iosivoni mit "Falling Fast".

Das Segment "Romanhefte" lieferte für das erste Quartal einen Umsatzbeitrag von 2,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,5 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse des aktuellen Geschäftsjahres sind nur eingeschränkt vergleichbar mit denen des Vorjahres, da Bastei Lübbe die Rätselsparte mit Wirkung zum 31. Mai 2019 verkaufte. Der negative Umsatzeffekt aus dem Verkauf beläuft sich im Berichtszeitraum auf ca. 0,2 Mio. Euro. Das Segment "Games" erzielte im ersten Quartal einen Umsatz in Höhe von 2,3 Mio. Euro verglichen mit 2,6 Mio. Euro im Vorjahr.{loadmodule mod_custom,Nebenwerte - Anzeige in Artikel (Affilinet)}

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.