Ad hoc-Mitteilungen

Pressestimme: 'General-Anzeiger' zu Merkels Kabinett

Tageszeitungen (Symbolbild).
Tageszeitungen (Symbolbild). pixabay.com pixabay.com

BONN (dpa-AFX) - Der "General-Anzeiger" zu Merkels Kabinett:

"Schavan wird wohl gehen müssen. Aber die Personal-Probleme dieser Koalition bleiben und werden für die Regierungsparteien nur durch die demoskopische Leuchtkraft der Kanzlerin Merkel kompensiert. Ein schlagendes Beispiel für die negative Selbstdarstellung ist das Verhalten von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU). Er ist mitverantwortlich für das sich abzeichnende Ende des Stuttgarter Bahnhofprojektes."/zz/DP/jha

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX