Ad hoc-Mitteilungen

Pressestimme: 'Die Welt' zu USA/Haushaltsdebatte

Zeitungsständer (Symbolbild).
Zeitungsständer (Symbolbild). © Global_Pics / iStock Unreleased / Getty Images © Global_Pics / iStock Unreleased / Getty Images

BERLIN (dpa-AFX) - "Die Welt" zu USA/Haushaltsdebatte:

"Demokraten und Republikaner in Washington sind unfähig zum Kompromiss - und das ist gut so! Denn die drakonischen Haushaltskürzungen, die nur im Fall einer Wunderheilung der zerstrittenen Politik bis Freitag vermieden würden, bringen zwar Heulen und Zähneklappern über die Supermacht. Aber der Kürzungsautomatismus ist besser als die Alternative: nämlich sich der Realität weiter zu verweigern. Über zehn Jahre werden 1,2 Billionen Dollar (Dollarkurs) gestrichen. Der Pentagon-Etat schrumpft um acht Prozent, was die Republikaner schmerzt. Die zivilen Ressorts um fünf Prozent, was die Demokraten verzweifeln lässt. Doch zu oft haben sich die USA mit billigen Kompromissen bis zur nächsten Haushaltskrise durchgemogelt. Darum kann der Kürzungs-Schock befreiend wirken."/yyzz/DP/edh

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX