Ad hoc-Mitteilungen

Porsche-Deal als Türöffner?: MPPM-Fondsmanager Glaser: "Für Varta wird in der Zukunft noch sehr viel Musik drin sein"

Der Batteriekonzern Varta hat sich Porsche als Kunden geschnappt. Geht es nach MPPM-Fondsmanager Volker Glaser, war das erst der Anfang. Die Aktie kletterte auf rund 146 Euro, ehe die Korrektur einsetzte.

Die Gerüchteküche brodelte schon länger, jetzt hat Varta bestätigt, dass es sich beim Kunden für seine V4Drive-Hochleistungsbatterie um Porsche handelt. Volker Glaser, Fondsmanager bei MPPM, bewertet den Deal gegenüber wallstreet:online als sehr erfreulich und spricht von einem großen Meilenstein für Varta. Für ihn seien die Ellwanger drauf und dran in diesem Bereich ein bedeutender Player zu werden.

Details über die Größe des Auftrags sind von beiden Seiten noch nicht kommuniziert worden. Auch steht von Porsche noch die Bestätigung des Deals aus. Bei der V4Drive von Varta handelt es sich nach Herstellerangaben um eine ultrahochleistungsfähige Lithium-Ionen-Rundzelle. Sie könne innerhalb von nur sechs Minuten vollständig geladen werden und soll bei tiefen Temperaturen noch leistungsfähig sein. Laut Branchenexperten könnte die Batterie im Modell Taycan oder im Sportwagen 911 zum Einsatz kommen.

Im vergangenen Jahr liefen bei Porsche rund 272.000 Fahrzeuge vom Band. Ohne Corona hätten es womöglich schon 300.000 sein können, wie der Porsche-Chef Oliver Blume bereits im Frühjahr mitteilte. Bis zum Jahr 2025 sollen laut interner Planungen schon die Hälfte aller gebauten Sportwagen elektrisch sein. Das Joint Venture mit dem Zellspezialisten Customcells dürfte für diese ambitionierten Ziele wohl nicht ausreichen. Die geplante Fabrik in der Nähe des Porsche-Stammsitzes Stuttgart-Zuffenhausen soll lediglich eine Kapazität von 100 Megawattstunden im Jahr haben, was Batteriezellen für 1.000 Fahrzeuge gleichkommt. Mit welchen Partnern die VW-Tochter ihre Projekte realisieren will, ist Stand jetzt noch unklar. Glaser ist sich jedoch sicher:

Für Varta wird in der Zukunft noch sehr viel Musik drin sein, wenn das Unternehmen sich als erfolgreicher Partner in der Batterietechnologie für die Autoindustrie positionieren kann. Da ist Porsche sicher erst der Anfang. Mehr wird kommen – das ist kein Geheimnis mehr.

Unklar ist, wen Varta noch alles als Kunden für seine V4Driva-Batterie gewinnen kann. Für so manchen User steht Daimler ganz oben auf dem Zettel – ein Stimmungsbild aus dem Varta-Forum auf wallstreet:online:

klausdergrosse: „Was soll ich schreiben? Es kommen im Laufe des Jahres noch mehr positive Meldungen. Bevor es keinen heftigen Sprung nach oben macht, werde ich nichts verkaufen! Ich bin zufrieden! Lasst erst mal die Produktion der V4Drive-Batterie anlaufen – dann sehen wir weiter. Ich sehe noch sehr viel Potential nach oben (auf längere Sicht)! Good luck!“

Malecon: „Varta wird zum Porsche unter den Batterieherstellern.“

brian_mp: „Die erste Katze ist also mal aus dem Sack. Varta wird Zellenlieferant bei Porsche. Das Joint Venture mit Customcells aus Tübingen scheint einen komplett anderen Fokus zu haben, da die Werte dieser Batterien (15min Ladung) teilweise schlechter sind als die der V4Drive. Da wird es technisch aber sicher noch andere Überlegungen geben (ich habe davon ja keine Ahnung und die Batterie kann sich in der Entwicklung ja noch verbessern). Fakt ist aber: Eine existierende V4Drive kann in zwei bis drei Jahren den Vorsprung auf solche Entwicklungen ebenfalls nochmal ausbauen.“

Soundcheck: „Ich gehe ganz stark davon aus, dass auch im Fall Daimler Varta als Partner und Batteriezellenproduzent involviert werden wird (wer denn sonst?). Denn Varta ist das einzige Unternehmen in Deutschland, das nachgewiesenermaßen mit der V4Drive eine Superzelle entwickelt und gebaut hat und damit eine ganz starke Marktposition innehat!“

Worelan: „So sehe ich das auch. Es läuft darauf hinaus, dass man sich um die Varta-Akkus reißen wird, weil kein anderer (in Europa) zurzeit eine vergleichbare Zelle anbieten kann, sondern nur von geplanten Fabriken die Rede ist. Vartas Fabrik ist fast fertig! Deshalb verstehe ich das anhaltende Gejammere nicht, Varta müsse einen Autohersteller melden! Es werden mehrere sein!

tarossa: „Lange wurde nur von einem angeblichen Autohersteller gesprochen. Jetzt hat Varta mit Porsche gleich das Premiumsegment erwischt. Die Stückzahlen sind zwar nicht all zu hoch, aber das ist jetzt einfach ein Einstieg in das Segment und muss zwangsläufig zu einer Neubewertung führen.“

RealJoker: „Definitiv gut, dass ein namhafter Hersteller bekannt gegeben wurde. Wird als Türöffner wirken für andere.“

Bis zum nächsten Börsengeflüster,

Autor: Nicolas Ebert, wallstreet:online Zentralredaktion (aktualisiert am 24.06.2021; 13:13 Uhr)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.