Palladium (Wochenchart): Läuft langsam heiß - Chartanalyse

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Die Auflösung einer klassischen Flaggenkonsolidierung Ende September bzw. das neue Allzeithoch im November waren die Schlüsselargumente für unsere letzten beiden konstruktiven Einschätzungen des Palladiumpreises, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Für ein besonderes Bonbon habe seinerzeit der Faktor "Saisonalität" gesorgt, denn von Anfang Oktober bis Mitte März habe das Weißmetall in diesem Jahrtausend im Durchschnitt um gut 14% zugelegt. Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.