Ad hoc-Mitteilungen

Palladium: Chance auf 18 Prozent!

London/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Einer der am stärksten nachgefragten Rohstoffe im Edelmetallbereich war in den vergangenen Monaten Palladium. 833 US-Dollar/Unze lautete das Tief Mitte August vergangenen Jahres. Danach stellte sich ein fast geradliniger Aufwärtstrend ein, der zuletzt auf 1.406 US-Dollar führte. Das ist in wenigen Monaten ein Zuwachs von über 70 Prozent! Auch aktuell handelt Palladium knapp unter seinem Hoch. „Palladium eilt von Rekord zu Rekord“, schrieben die Rohstoffanalysten der Commerzbank.

Dazu trägt auch weiterhin die starke Nachfrage aus der Autoindustrie bei, die mit über 80 Prozent der stärkste Palladiumabnehmer ist. Dort kommt der Rohstoff in Katalysatoren bei Benzin-Motoren zum Einsatz. Selbst schwache Absatzzahlen aus der Autobranche den Höhenflug nicht abwürgen. Der Bedarf bleibt hoch: Die Experten des Edelmetalldienstleisters Heraeus rechnen für 2019 weiter mit einem Nachfrageüberhang bei dem Metall. Der Engpass werde 2019 anhalten. Insgesamt rechnen sie für das aktuelle Jahr mit einem Defizit von 17 Tonnen. Zudem sinken die Lagerbestände von Palladium seit mehr als acht Jahren.

Beim Preisziel zeigt sich Heraeus entsprechend zuversichtlich: Zwischen 1.130 und 1.650 Dollar soll die Palladium-Notiz in diesem Jahr liegen. Damit könnte der Rohstoff im günstigsten Szenario noch um knapp 18 Prozent im Wert steigen. Einziges Risiko bleibt aus fundamentaler Sicht ein Dämpfer bei der Nachfrage aus China.

""

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.