Ad hoc-Mitteilungen

Original-Research: SPORTTOTAL AG (von Montega AG): n.a.


Original-Research: SPORTTOTAL AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SPORTTOTAL AG

Unternehmen: SPORTTOTAL AG
ISIN: DE000A1EMG56

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: n.a.
seit: 15.07.2020
Kursziel: n.a.
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Henrik Markmann

Finanzierungsunsicherheit überschattet operative Fortschritte 
 
SPORTTOTAL hat in den letzten Wochen trotz der erneuten Verschiebung der
Veröffentlichung des Geschäftsberichts auf Mitte August erfreuliche
Meldungen zu Fortschritten in den Segmenten DIGITAL, EVENT und VENUES
verkündet. Auch hinsichtlich der angespannten Liquiditätslage zeichnet sich
Entspannung ab.
 
VENUES-Auftragsvolumen im unteren zweistelligen Mio.-Euro-Bereich:
SPORTTOTAL hat mit der KARTEC Services SPC in Bahrain einen Vorvertrag mit
einem Auftragsvolumen im unteren zweistelligen Mio.-Euro-Bereich (MONe:
12,0 Mio. Euro) unterzeichnet. Im Rahmen der Zusammenarbeit soll ein neues
Messe- und Kongresszentrum in Sakhir (Bahrain) errichtet werden, wofür
SPORTTOTAL die technische Ausrüstung für Spezialelektronik übernimmt. Der
Auftrag dürfte in Q4/20 starten und dann vollständig in FY2021 abgearbeitet
werden. Wir gehen daher nur von einer kleinen Teilzahlung im laufenden Jahr
(MONe: 2,0 Mio. Euro) sowie der restlichen Zahlung in 2021 aus. Insgesamt
rechnen wir in 2020 mit Erlösen aus dem VENUES-Segment i.H.v. 10,0 Mio.
Euro, die neben dem Projekt aus Bahrain auch aus dem Rennstreckenprojekt in
Rio de Janeiro (MONe: 8,0 Mio. Euro) resultieren sollten.
 
Porsche verlängert vorzeitig die Zusammenarbeit im EVENT-Geschäft: Bereits
seit 2014 erbringt SPORTTOTAL für den Großkunden Porsche diverse
Dienstleistungen rund um die Konzeption, Organisation und Durchführung
zahlreicher Live-Events (u.a. Porsche Driving Experience). Diese
Zusammenarbeit wurde nun im Rahmen einer Absichtserklärung bis Ende 2022
vorzeitig verlängert. Das jährliche Umsatzvolumen wird in Abhängigkeit der
weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie mit 15 bis 25 Mio. Euro
beziffert. Wir gehen davon aus, dass durch die 'Corona-Krise' insbesondere
das Q2/20 im Eventgeschäft sehr schwach verlief. Grundsätzlich dürften die
Veranstaltungen mit Porsche aufgrund der Gruppengröße von in der Regel
unter 20 Personen jedoch zu den Formaten gehören, die auch in
'Corona-Zeiten' am ehesten wieder durchführbar sind. Dennoch halten wir
vorerst an unserer Prognose für das Porsche-Eventgeschäft mit Erlösen
i.H.v. nur 11,0 Mio. Euro fest. Ebenfalls unverändert lassen wir unsere
Erwartungen an den Umsatzbeitrag aus dem ADAC TOTAL 24h Rennen (MONe: 6,5
Mio. Euro), sodass wir für das EVENT-Segment insgesamt ein Umsatzniveau von
17,5 Mio. Euro erwarten.
 
Deutliche Fortschritte im DIGITAL-Segment: Auch im bisher noch kleinsten
Segment 'DIGITAL' konnte SPORTTOTAL in den letzten Wochen erfreuliche
Meldungen verkünden.
 
* Zum Saisonstart 2020/2021 startet SPORTTOTAL eine eigene
Live-Streaming-App, mit der Sportvereine die Möglichkeit haben, eigene
Inhalte auf der Streaming-Plattform zu präsentieren. So können die
automatisch erstellten Videos der Spiele beispielsweise durch kurze
Interviews oder Trainingseinheiten ergänzt werden. SPORTTOTAL möchte damit
den Content der Plattform erweitern und den Vereinen eine größere Bühne zur
Selbstdarstellung geben.
 
* Mit der Gaud-Hammer Gaming Group, einem auf den Bereich eSport
fokussierten Unternehmen, plant SPORTTOTAL ein College eSport-Programm in
den USA zu etablieren. Die sporttotal.tv gmbh wird hierfür die
Plattform-Technologie zur Verfügung stellen. Regelmäßig produzierte Inhalte
sollen dann auf Twitch-, Mixer- und YouTube-Kanälen veröffentlicht werden.
Die Zusammenarbeit soll ab Herbst 2020 starten und dürfte als Joint Venture
stattfinden. Wenngleich das Marktpotenzial im Bereich eSport u.E. sehr groß
ist, haben wir aufgrund der noch unkonkreten Rahmenbedingungen vorerst
keine Umsatz- und Ergebniseffekte in unserem Bewertungsmodell
berücksichtigt.
 
* Die seit Ende März laufende Pilotphase des #DABEI-Projekts mit der
Deutschen Telekom wurde erfolgreich in eine längerfristige Zusammenarbeit
überführt. SPORTTOTAL wird nun für mindestens zwölf weitere Monate das
Unterhaltungsangebot #DABEI auf der MagentaTV-Plattform der Deutschen
Telekom präsentieren. Insgesamt soll daraus ein mittlerer einstelliger
Mio.-Euro-Betrag resultieren (MONe: 6,0 Mio. Euro). Da der Großteil der
notwendigen Ressourcen nach Unternehmensangaben bereits besteht, dürfte
eine EBIT-Marge von rund 25% erreichbar sein. Im laufenden Jahr sollten aus
dem Projekt, zusätzlich zu den Erlösen aus der Pilotphase (MONe: 1,0 Mio.
Euro), nochmal 3,0 Mio. Euro anfallen. Mit weiteren 3,0 Mio. Euro rechnen
wir dann in H1/21. In unserem Bewertungsmodell haben wir das #DABEI-Projekt
vorerst nur für die nächsten zwölf Monate berücksichtigt.
 
* Anfang Juli verkündete SPORTTOTAL den Abschluss der Entwicklungsarbeiten
für ein eigenes Kamerasystem. Mit dieser selbstentwickelten und auf
künstlicher Intelligenz basierenden Kamera löst sich das Unternehmen von
der Abhängigkeit des bisherigen Lieferanten. Nach Unternehmensangaben ist
mit dem neuen System auch erstmals eine nahezu latenzfreie Übertragung in
Full-HD möglich. Somit ist die Kamera perspektivisch auch für
Wett-Plattformen einsetzbar oder kann als White-Label-Produkt vertrieben
werden. Kurzfristig dürfte das eigene Kamerasystem vor allem jedoch die
Kostenbasis deutlich reduzieren. Für die Hardware des bisherigen
Lieferanten Pixellot inklusive der Montage hatten wir mit rund 15.000 Euro
pro Kamera gerechnet. Durch das eigene System dürften diese Kosten auf
4.500 Euro pro Kamera sinken. Darüber hinaus spart SPORTTOTAL die bisher
zusätzlich angefallenen Lizenzgebühren, die wir auf jährlich 2.000 Euro pro
Kamera geschätzt haben. Aufgrund der signifikant geringeren Kostenbasis
dürfte sich ab 2021 auch das Rollout-Tempo wieder erhöhen, sodass wir 400
Neuinstallationen p.a. als realistisch erachten. Ab 2021 würden somit
jährlich nur noch 1,8 Mio. Euro Installationskosten anfallen (vs. MONe 6,8
Mio. Euro p.a. mit dem alten System). Aktuell gehen wir davon aus, dass
SPORTTOAL noch ausreichend Systeme auf Lager hat, um die Ramp-Up-Phase der
Eigenproduktion zu überbrücken. Im laufenden Jahr halten wir die
Installation von 100 weiteren Kamerasystemen auf dann rund 800 für
realistisch.
 
Für das DIGITAL-Segment erwarten wir neben den Erlösen des #DABEI-Projekts
(4,0 Mio. Euro) noch etwa 1,8 Mio. Euro aus redaktionellen Dienstleistungen
(SPORTTOTAL CONTENT MARKETING) sowie 2,7 Mio. Euro aus sporttotal.tv. Bei
letzterem handelt es sich jedoch noch primär um Sponsoringgelder (u.a.
Hyundai) und nicht um TKP-basierte Werbeerlöse. Insgesamt erwarten wir im
DIGITAL-Bereich somit ein Umsatzniveau von 8,3 Mio. Euro.
 
Liquiditätslage sollte sich durch Kapitalerhöhung entspannen: Durch die im
März durchgeführte Kapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös von 2,9
Mio. Euro hatte sich die Liquiditätslage zumindest temporär verbessert.
Dennoch hatten wir bereits darauf hingewiesen, dass die Liquiden Mittel in
Abhängigkeit des Rollout-Tempos sowie der Weiterentwicklung der
Streaming-Plattform voraussichtlich nur bis Q3/20 ausreichen würden. Die
nun angekündigte Bezugsrechtskapitalerhöhung, bei der bis zu 6.324.439 neue
Stückaktien zu einem Bezugspreis von 1,10 Euro je Aktie ausgegeben werden
sollen, kommt daher wenig überraschend. Der maximale Bruttoemissionserlös
beträgt 7,0 Mio. Euro und dürfte dem Unternehmen Ende Juli bzw. Anfang
August zufließen. Den Erlös möchte SPORTTOTAL u.a. zur Finanzierung der
Kameraproduktion, der EU-Expansion sowie zur Vorfinanzierung der
Rennstreckenprojekte nutzen. In unserem Bewertungsmodell berücksichtigen
wir die Kapitalerhöhung erst nach Abschluss der Maßnahme.
 
Auswirkungen auf unser Bewertungsmodell: Unsere leicht angehobene Umsatz-
und Ergebnisprognosen für 2020 und 2021 resultieren aus der Einarbeitung
des #DABEI-Projekts. Wenngleich wir eine Fortsetzung des Auftrags auch nach
2021 für realistisch halten, haben wir dies in unserer konservativen
Planung vorerst nicht berücksichtigt. Aufgrund der nun geringeren Kosten
für die Kamerasysteme sinken die CAPEX bis 2022 in unserem Modell auf 7,3
Mio. Euro (vs. zuvor 10,6 Mio. Euro). Hierbei ist jedoch zu
berücksichtigen, dass die unterproportionale Reduzierung der CAPEX auf der
gestiegenen erwarteten Anzahl jährlich neu installierter Kameras beruht
(MONe: durchschnittlich 400 vs. zuvor 220).
 
Fazit: SPORTTOTAL hat in den vergangenen Wochen operative Fortschritte in
allen Segmenten gezeigt, die jedoch von der Unsicherheit der weiteren
Finanzierung überschattet wurden. Durch die nun angekündigte
Kapitalerhöhung könnte sich das Sentiment nach erfolgreichem Abschluss der
Maßnahmen wieder aufhellen. Kleiner Wermutstropfen ist die erneute
Verschiebung der Geschäftsberichtsveröffentlichung, die nach unseren
Kenntnissen jedoch nur aus personellen Engpässen im Finanzbereich
resultiert. Ohnehin erwarten wir, dass die endgültigen Zahlen von den
bereits kommunizierten vorläufigen Zahlen für FY2019 nicht signifikant
abweichen. Bis zum Abschluss der Kapitalerhöhung lassen wir unser Rating
allerdings ausgesetzt.
 
 
 
+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++
 
Über Montega:
 
Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21213.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. 
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.




=

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.