Ad hoc-Mitteilungen

Original-Research: q.beyond AG (von Montega AG): Kaufen


Original-Research: q.beyond AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu q.beyond AG

Unternehmen: q.beyond AG
ISIN: DE0005137004

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 29.07.2021
Kursziel: 2,70
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Sebastian Weidhüner

Preview: Erneute Profitabilitätssteigerung in Q2 erwartet - Weitere
Start-up-Beteiligung stärkt Plattformgeschäft
 
Im Zuge des H1 Berichts von q.beyond am 09. August 2021 erwarten wir, dass
die vorgelegten Zahlen die Erreichbarkeit der Jahresziele untermauern
werden. Mit einer heute vermeldeten Beteiligung i.H.v. 25,4% an der snabble
GmbH baut das Unternehmen zudem das Leistungsangebot seines StoreButlers
aus.
 
[Tabelle]
 
Cloud-Computing als wesentlicher Umsatztreiber: Im jüngsten Cloud-Monitor
2021 stellten KPMG und Bitkom fest, dass bereits 82% (+6 PP yoy) der
deutschen Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern Cloud-Dienste einsetzen
- 2015 lag dieser Wert noch bei 54%. Wir erwarten eine Fortsetzung des
positiven Cloud-Momentums, zumal es für den deutschen Mittelstand u.E.
unabdingbar ist, die betriebliche IT-Infrastruktur laufend an veränderte
Anforderungen anzupassen. Zudem ergibt sich nach einer Transformation ein
umfassender Beratungs-, Implementierungs- und laufender Support-Bedarf.
Konkret rechnen wir in Q2 für q.beyond mit einem Umsatzanstieg des Segments
Cloud & IoT auf 28,5 Mio. Euro (+18,8% yoy). Das Segment SAP sieht sich
laut Management trotz eines grundlegend erhöhten Beratungsbedarfs
hinsichtlich der verpflichtenden S/4HANA-Migration anhaltenden
Kontaktbeschränkungen gegenüber, weshalb die Wachstumsdynamik u.E. stärker
als bislang von uns avisiert gebremst werden sollte. Aufgrund der
wiederkehrenden Erlöse aus dem Anwendungsbetrieb erwarten wir im zweiten
Quartal einen im Vorjahresvergleich stabilen Segmentumsatz i.H.v. 10,5 Mio.
Euro.
 
Profitabilitätszuwachs visibel, Jahresprognose adjustiert: In 2020
entfielen 52,9% der Kostenpositionen auf Personalaufwendungen. Basierend
auf Skaleneffekten gehen wir in Q2/21 erneut für sämtliche KPIs von einer
verbesserten Aufwands- bzw. Ertragsstruktur aus (MONe Bruttomarge: +4,3 PP
yoy; Marketing- und Vertriebsaufwandsquote: -0,9 PP yoy;
Verwaltungskostenquote: -1,4 PP yoy), was zu einer EBITDA-Marge i.H.v. 3,0%
(Vj. -2,3%) führen dürfte. Wenngleich die Erfüllung der organischen Umsatz-
(160-170 Mio. Euro) und Ergebnisziele (EBITDA: 5-10 Mio. Euro) aufgrund
anhaltender Absatz- und Profitabilitätssteigerungen in H2 u.E. weiterhin
visibel erscheint, reduzieren wir unsere Erlösprognose angesichts einer
gedämpften Wachstumsdynamik im SAP-Segment auf 165,5 Mio. Euro (zuvor:
172,0 Mio. Euro). Unsere Erwartung für das diesjährige Konzern-EBITDA (7,5
Mio. Euro) lassen wir dank einer u.E. modifizierten Kostenstruktur im
SAP-Segment allerdings unverändert.
 
Engagement bei Snabble sichert attraktiven Kundenzugang: Im Rahmen einer
Finanzierungsrunde beteiligte sich q.beyond darüber hinaus mit 25,4% an der
Snabble GmbH. Mit einer eigenen Scan-&-go-Lösung stellte das Start-up
bereits Partner-Features über den StoreButler für q.beyonds Kunden bereit
und wird fortan noch enger in die Plattformphilosophie eingebunden. Zudem
sicherte sich q.beyond die Möglichkeit, ab 2023 eine Mehrheitsbeteiligung
an der 2018 gegründeten Gesellschaft zu erlangen. Das Produktportfolio wird
längst bei namhaften Einzelhändlern (u.a. ALDI, IKEA, Globus sowie dem
digitalen Selbstbedienungsladen Tegut) eingesetzt. Nach Angabe der
Lebensmittel Zeitung prüft ALDI die Scan-&-go-Lösung von Snabble in drei
schweizerischen Filialen jedoch erst seit einigen Wochen, sodass u.E. bei
erfolgreichen Testläufen die Integration als zusätzliche Bezahlmöglichkeit
in einer Vielzahl weiterer Regionen folgen könnte.
 
Die Zahlung kann bei dem Angebot von Snabble grundsätzlich sowohl über eine
konfigurierte App als auch über stationär installierte SB-Kassen erfolgen.
Weitere Integrationen (u.a. Altersverifikation, Einbindung von Promotionen
und Kundenkarten sowie die Kontrolle von Inventurdifferenzen) machen die
Softwarelösung zu einem All-in-One-Angebot für das sich rasant verbreitende
Self-Scanning. Nach Angabe des EHI Retail Institutes ist die Anzahl der
deutschen Einzelhandelsgeschäfte mit Self-Checkout- und
Self-Scanning-Systemen bereits von 320 in 2015 auf 999 in 2019 (CAGR:
32,9%) gestiegen. Durch die Corona-Pandemie dürften Technologien dieser Art
u.E. verstärkt an Wachstumsdynamik gewinnen. Wir schätzen die Gesamterlöse
der At-Equity-Beteiligung Snabble derzeit auf eine Bandbreite von 0,8 bis
1,5 Mio. Euro. Im Falle der Gewinnung von Großprojekten dürfte sich die
Gesellschaft einer Vervielfachung des Geschäftsvolumens gegenübersehen,
womit sich u.E. auch das Potenzial für eine Mehrheitsübernahme ab 2023
erhöht.
 
Fazit: Das intakte Cloud-Momentum in der IT-Branche sollte auch in Q2/21 zu
weiterem Umsatzwachstum und einem überproportionalen Ergebnisanstieg führen
und damit die Visibilität in Hinblick auf die Erreichbarkeit der
Jahresziele v.a. ergebnisseitig bestärken. Die strategische Beteiligung an
Snabble verdeutlicht zudem die voranschreitende Konzentration auf
zukunftsträchtige Branchen- und Plattformlösungen und verschafft q.beyond
mittel- und langfristig aussichtsreiches Wachstumspotenzial. Wir bestätigen
unser Rating 'Kaufen' und das Kursziel von 2,70 Euro.
 
 
 
+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++
 
Über Montega:
 
Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/22719.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. 
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.




=

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.