Ad hoc-Mitteilungen

Opec+ steuert auf höhere Fördermenge zu

Offshore-Plattform (Symbolbild).
Offshore-Plattform (Symbolbild). © curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © curraheeshutter / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

RIAD/MOSKAU (dpa-AFX) - Die in der Opec+ zusammengefassten Förderstaaten des Ölkartells Opec und verbündeter Ölstaaten wie Russland steuern auf eine höhere Produktion zu. Eine von den beteiligten Staaten beschlossene Drosselung der Fördermenge werde ein Stück weit zurückgeführt, teilten der saudische Ölminister Abdulaziz bin Salman und sein russischer Amtskollege Alexander Nowak am Mittwoch mit.

Das Volumen der Förderkürzung werde im August von derzeit 9,6 Millionen Barrel auf 7,7 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag gesenkt. Als Begründung hieß es, dass sich die Nachfrage nach Rohöl nach dem Einbruch in der Corona-Krise erholt habe.

Nach einem massiven Einbruch der Ölpreise im Zuge der Corona-Krise hatten sich die Mitglieder der Opec+ im April darauf verständigt, die Fördermenge zunächst für die Monate Mai und Juni zu kürzen. Später wurde die Vereinbarung auf den Monat Juli ausgedehnt. Saudi-Arabien und Russland gelten als die einflussreichsten Mitgliedsstaaten der Opec+./jkr/bgf/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX