Ad hoc-Mitteilungen

Onlinehandel bei getgoods.de geht trotz Insolvenz weiter

Eine Frau beim Onlineeinkauf. (Symbolbild)
Eine Frau beim Onlineeinkauf. (Symbolbild) © knape / E+/ Getty Images © knape / E+/ Getty Images

FRANKFURT (Oder) (dpa-AFX) - Trotz des Insolvenzantrags für die getgoods.de Vertriebs GmbH Frankfurt (Oder) gehen die Geschäfte beim Onlinehändler weiter. Die Online-Shops bleiben geöffnet, wie das Büro des vorläufigen Insolvenzverwalters Rüdiger Wienberg am Freitag mitteilte. Am Donnerstag hatte das Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern mitgeteilt, dass es zahlungsunfähig sei. Wienberg will die Firma nach Möglichkeit fortführen und sanieren.

Die Insolvenzanmeldung habe keinen Einfluss auf das laufende Geschäft, sagte Wienberg. Mit Blick auf die Kunden betonte er: "Die Online-Shops bleiben wie gewohnt geöffnet, neue Bestellungen werden zuverlässig ausgeliefert." Löhne und Gehälter der Mitarbeiter seien über das Insolvenzgeld für drei Monate gesichert. Wienberg ist derzeit dabei, sich ein genaues Bild von der Lage des Unternehmens zu machen. "Getgoods.de ist ein gut eingeführtes Unternehmen in einem Wachstumsmarkt", sagte er. "Insofern sehe ich durchaus Chancen für eine Sanierung."/stp/DP/kja

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX