Ad hoc-Mitteilungen

Ölpreise legen leicht zu - Opec+ will Förderung anheben

Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild)
Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild) © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Mittwoch in einem unruhigen Handel zuletzt gestiegen. Führende Mitglieder des Verbunds Opec+ kündigten an, die Förderung ab August spürbar zu erhöhen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 43,27 US-Dollar. Das waren 37 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 35 Cent auf 40,64 Dollar (Dollarkurs).

Am Ölmarkt wirkten zur Wochenmitte gegensätzliche Kräfte. Belastet wurden die Preise durch die Ankündigung des Verbunds Opec+, die Tagesförderung ab August um etwa zwei Millionen Barrel anzuheben. Die Entscheidung, verkündet durch die führenden Mitglieder Saudi-Arabien und Russland, war erwartet worden. In der Corona-Krise hatten die Förderländer ihre Produktion stärker heruntergefahren, weil die Ölnachfrage erheblich zurückgegangen war.

Auftrieb erhielten die Erdölpreise dagegen durch neue Lagerdaten aus den USA. Nach Angaben des Energieministeriums sind die landesweiten Vorräte in der vergangenen Woche kräftig um 7,5 Millionen Barrel gefallen. Rückläufig waren auch die Bestände an Ölprodukten wie Benzin und Diesel. Die sinkenden Vorräte bringen etwas Entlastung für die angespannte Lagersituation in den USA./bgf/he

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX