Ad hoc-Mitteilungen

Ölpreise kaum verändert

Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild)
Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild) © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Dienstag im frühen Handel auf der Stelle getreten. Nach den Verlusten der Vortage bleiben die Notierungen auf niedrigem Niveau. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete am Morgen 106,27 US-Dollar. Das waren vier Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um drei Cent auf 94,59 Dollar (Dollarkurs) und bewegt sich damit weiter nahe eines Viermonatstiefs.

Vor allem die hohen Rohölreserven in den USA werden von Händlern als Belastung am Ölmarkt genannt. Analysten rechnen damit, dass die Vorräte in der vergangenen Woche weiter geklettert sind. Hohe Reserven sprechen für niedrigen Rohstoffhunger in der weltgrößten Volkswirtschaft und damit für konjunkturelle Schwäche. Datenseitig werden am Dienstag nur wenige Impulse erwartet. Lediglich der ISM-Index für den US-Servicesektor könnte am Nachmittag für Bewegung sorgen./hbr/fbr

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX