Ad hoc-Mitteilungen

Ölpreise geben Teil ihrer Wochengewinne ab

Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild)
Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild) © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images © nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Ende einer überwiegend freundlichen Woche gefallen. Am Freitagabend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 42,70 US-Dollar. Das waren 44 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 45 Cent auf 40,20 Dollar (Dollarkurs).

Am Markt wurden die Preisabschläge vor allem mit Gewinnmitnahmen begründet, nachdem die Erdölpreise an den Vortagen überwiegend zugelegt hatten. Neben anderen Faktoren hatte ein starker Rückgang der Ölreserven in den USA zur Wochenmitte für Auftrieb gesorgt. Hinzu kamen solide Konjunkturdaten insbesondere aus den USA, die für eine spürbare Erholung der amerikanischen Wirtschaft von dem Corona-Schock sprechen.

Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank (Commerzbank Aktie) halten sich jedoch positive und negative Einflussfaktoren am Ölmarkt derzeit in etwa die Waage. "Man kann dabei keinen eindeutigen Trend erkennen", heißt es in einem Marktkommentar vom Freitag./bgf/fba

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem wöchentlichen Marktüberblick.
Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.
Quelle: dpa-AFX